Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin -

Sonderforschungsbereiche

Der Sonderforschungsbereich 649 "Ökonomisches Risiko", 2005-2016
Im SFB 649 "Ökonomisches Risiko" erforschten Wirtschaftswissenschaftler, Mathematiker und Statistiker der HU, TU und FU Berlin, der Universität Potsdam, des Weierstraß-Instituts und des DIW grundlegende Fragen wie: Was sind die wesentlichen ökonomischen Risiken und deren Konsequenzen? Wie lassen sich Risiken verteilen und beherrschen?

Drei Projektgruppen "Individuelle und vertragliche Antworten auf Risiken", "Finanzmärkte und Risikobewertungen" und "Makroökonomische Risiken" und erstmals ein Datenzentrum wurden von der DFG von 2005-2016 gefördert. Das Data Center (RDC) bildete das Fundament für die empirische und computergestützte, quantitativ-theoretische Forschung des SFB 649  und wurde von den Forschern des SFB und seinen Gastwissenschaftlern aus dem In- und Ausland genutzt.
http://sfb649.wiwi.hu-berlin.de/


Sonderforschungsbereich/Transregio 15 (SFB/TR 15)
"Governance und die Effizienz ökonomischer Systeme"

beteiligte Lehrstühle: Adam, Kamecke, Röller, Strausz, Wolfstetter
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hatte im Zeitraum von 2003-2015 den Sonderforschungsbereich/Transregio 15 (SFB/TR 15) „Governance und die Effizienz ökonomischer Systeme“ bewilligt. Der SFB/TR 15 war ein auf zwölf Jahre angelegtes Kooperationsprojekt der Humboldt-Universität, der Freien Universität Berlin, der Universitäten Bonn, Mannheim und München, sowie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Der SFB/TR 15 war der erste Sonderforschungsbereich in den Wirtschaftswissenschaften, in dem mehrere Forschungsinstitutionen in einem Netzwerk zusammengefasst wurden.
Der SFB/TR 15 war in drei Projektbereiche unterteilt.

Projektbereich A "Strategische Interdependenz und Institutionendesign"
Dieser Projektbereich bildete den theoretischen Kern des Forschungsansatzes. Forschungsgegenstand ist die Untersuchung von Vertragsstrukturen und wettbewerblichen Strukturen wie die speziell im elektronischen Handel immer häufiger benutzten Auktionen und Turniere.

Projektbereich B "Corporate Governance"
In diesem Projektbereich ging es um Organisations- und Entscheidungsprobleme innerhalb eines Unternehmens sowie zwischen Unternehmenseignern und Managern einschließlich regulierender Einflüsse.

Projektbereich C "Marktorganisation"
In diesem Projektbereich wurde einerseits gefragt, welche Marktresultate aus dem Verhalten der Marktteilnehmer folgen, und welche Marktstruktur sich innerhalb eines gegebenen institutionellen Umfelds einstellen wird; andererseits wurde die gestaltende Rolle des Staates und seinen Einfluss auf das Marktgeschehen analysiert.
www.sfbtr15.de

 
Der Sonderforschungsbereich 373 "Quantifikation und Simulation ökonomischer Prozesse", der als erster Sonderforschungsbereich in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in den neuen Bundesländern von 1994 bis 2003 das quantitative Profil der Fakultät und gleichzeitig die Interdisziplinarität von mathematischer, statistischer und ökonomischer Forschungsarbeit auf internationaler Ebene demonstrierte.



Zu den Forschungsarbeiten der einzelnen Lehrstühle verweisen wir auf die WWW-Seiten der Lehrstühle.