Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin -

Humboldt-Universität zu Berlin | Wirtschaftswissen­schaftliche Fakultät | Top Nachrichten | Hermann-Heinrich-Gossen-Preis des Vereins für Sozialpolitik an Prof. Georg Weizsäcker

Hermann-Heinrich-Gossen-Preis des Vereins für Sozialpolitik an Prof. Georg Weizsäcker

Die Fakultät gratuliert!

Mit dem Herrmann-Heinrich Gossen-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist, zeichnet der Verein für Socialpolitik einmal jährlich einen Wirtschaftswissenschaftler oder eine Wirtschaftswissenschaftlerin aus dem deutschen Sprachraum aus, der/die mit seinen/ihren Arbeiten internationales Ansehen gewonnen hat. Die/der Preisträger/in wird von dem erweiterten Vorstand des Vereins gewählt. 

 

Das Ziel des Preises ist es, die Internationalisierung der deutschsprachigen Wirtschaftswissenschaften zu fördern. Der wichtigste Maßstab für die Vergabe des Preises sind Veröffentlichungen in international anerkannten Fachzeitschriften.

 

Der Preis ist nach dem preußischen Anwalt Hermann Heinrich Gossen (1810 – 1858) benannt. Mit seinem Werk „Die Entwickelung der Gesetze des menschlichen Verkehrs, und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln“ gilt Gossen als einer der wichtigsten Vorläufer der modernen Grenznutzenschule.

 

 

 

Georg Weizsäcker hat wichtige Beiträge zum Forschungsgebiet der Verhaltensökonomie geleistet. Seine innovativen experimentellen und umfragebasierten Forschungsarbeiten zur Erwartungsbildung und zu Entscheidungen bei Unsicherheit haben zu einem besseren Verständnis ökonomischen Verhaltens wie etwa bei finanziellen Entscheidungen von Haushalten beigetragen.

 

Georg Weizsäcker wurde 1973 in München geboren. Er studierte Volkswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin mit einem Auslandsaufenthalt an der University of California, Berkeley. Anschließend promovierte er in Harvard und lehrte und forschte dann zunächst als Lecturer, dann als Reader und Professor an der London School of Economics und am University College London. Seit 2012 ist er Professor für Volkswirtschaftslehre an der Humboldt Universität zu Berlin, seit 2017 Leiter des Doktorandenprogramms DIW Graduate Center.