Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin -

Allgemeine FAQs

Studium allgemein

Wie beginne ich mein Studium?

Wo wird studiert?

Woher bekomme ich Informationen?

Was studiert man?

Wie setzt sich der Stundenplan zusammen?

Wie sind die Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt?

Wie belege ich meine gewählten Kurse?

Was mache ich, wenn ich ein Auslandsstudium plane?

Welche studienbegleitenden Einrichtungen und Hilfen gibt es?

 

Prüfungen

Wo finde ich die Studien- und Prüfungsordnung?

Wie melde ich mich für Prüfungen an?

Was sind wichtige Punkte der Studien- und Prüfungsordnung?

Was sind die Pflichtmodule im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik?

Welche Module sind im Wahlpflichtbereich einzubringen?

Welche Module sind im Wahlbereich einzubringen?

Was passiert, wenn ich eine Prüfung nicht bestanden habe?

 

Studium allgemein

Wie beginne ich mein Studium?

Zentrale Orientierungsveranstaltung

Jedes Jahr führt die Allgemeine Studienberatung der Humboldt-Universität zu Berlin eine zentrale Orientierungsveranstaltung zum Thema „Wie beginne ich mein Studium an der Humboldt-Universität“ durch. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf:

http://www.hu-berlin.de/studium/beratung/merk/beginnws

 

Fachbezogene Orientierungsveranstaltungen

In den fachbezogenen Orientierungsveranstaltungen, die von den Fakultäten und Instituten vor dem Studienbeginn angeboten werden, bekommt man Informationen zum Prüfungsverfahren, Studium im Ausland, Career Center der HU Berlin, zur Arbeit in den Bibliotheken sowie auch studienfachspezifische Informationen.

 

Vorbereitungskurse

Für einige Fächer gibt es Vorbereitungskurse (z.B. Mathematik und Ökonometrie). Information darüber finden sich auf der Internetseite der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät - Erstsemester (http://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/sb/erstsemester). Darüber hinaus empfiehlt es sich einen Blick auf die Aushangtafeln an der Fakultät zu werfen. Informationen bekommt man auch vom Studentenrat (http://www.studentenrat.de/).

 

Wo wird studiert?

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik wird von den beiden Fakultäten Wirtschaftswissenschaften und Informatik getragen. Deshalb gibt es mehrere Orte wo Vorlesungen stattfinden können.

 

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, http://www.wiwi.hu-berlin.de/

Spandauerstr. 1, 10178 Berlin

 

HU Hauptgebäude, http://www.hu-berlin.de/

Unter den Linden 6, 10099 Berlin

 

Institut für Informatik, http://www.informatik.hu-berlin.de/

Rudower Chaussee 25, 12489 Berlin

 

Die Veranstaltungen der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, wozu auch das Institut für Wirtschaftsinformatik gehört, finden in der Spandauerstr. 1 (WiWi) statt. Hin und wieder werden Veranstaltungen der Wirtschaftswissenschaften auch im Hauptgebäude der HU ausgetragen. Die Informatik-Veranstaltungen finden in Adlershof in der Rudower Chaussee statt.

 

Woher bekomme ich Informationen?

Institutsseite (http://iwi.wiwi.hu-berlin.de/)

Fakultätsseite (http://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/)

Moodle (http://moodle.hu-berlin.de/)

Goya (https://goya3.informatik.hu-berlin.de/goyacs/)

 

Neben der Institutsseite, wo die Studien- und Prüfungsordnung, die Modulbeschreibung sowie die von dem Institut für Wirtschaftsinformatik angebotenen Vorlesungen zu finden sind, kann auf der Fakultätsseite das aktuelle Vorlesungsverzeichnis der Wirtschaftswissenschaften eingesehen werden.

 

Des Weiteren werden zwei unterschiedliche Informationssysteme eingesetzt, die dabei helfen sollen den Kontakt zwischen Studenten und den Professoren innerhalb einer Vorlesung zu unterstützen. Es handelt sich hierbei um eine Art e-Learning- und Kommunikationsplattform.

 

Im Informatikbereich wird ein System namens Goya verwendet. Es ist eine erstmalige Registrierung mit Matrikelnummer und Pin (vierstellige Nummer auf dem Studienblatt, welches man nach der Immatrikulation zugeschickt bekommt) notwendig. Hinweise zur Registrierung (https://goya3.informatik.hu-berlin.de/goyacs/html/help/registrieren.html). Hiermit hat man Zugriff auf das Vorlesungsverzeichnis des aktuellen Semesters im Informatikbereich (hiervon sind Vorlesungen des Instituts Wirtschaftsinformatik zu unterscheiden) und kann sich bei Vorlesungen anmelden, was jedoch eher einen organisatorischen Charakter hat und einen von der eigentlichen Prüfungsanmeldung am Ende eines Semesters nicht befreit. Des Weiteren ist Goya eine Plattform für Übungsaufgaben, Gruppenanmeldung und dient als Übersicht für bisher erfolgreich bestandene Übungsaufgaben. Man kann außerdem Kontakt zu Studenten aufnehmen, die sich für die gleiche Vorlesung angemeldet haben, z.B. wenn man noch eine Gruppe für eine Übung sucht.

 

In der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät findet das Moodle-System Anwendung. Es ist ebenfalls eine Anmeldung mit Name und E-Mail Adresse notwendig. Nähere Informationen finden Sie auf der Moodle-Webseite. Nach der Anmeldung stehen einem mit Goya vergleichbare Features zur Verfügung. Hier werden oft Kursunterlagen und Literaturauszüge zum Literaturstudium den Studenten zugänglich gemacht. Die Anmeldung zu einem bestimmten Kurs setzt jedoch oft einen Kursschlüssel voraus, der meist bei den ersten Vorlesungsterminen bekannt gegeben wird.

 

Diese Informationssysteme finden bei einem großen Teil der Vorlesungen Verwendung. Einige Professoren organisieren ihren Unterricht jedoch über eigene Internetseiten, die auch im Vorlesungsverzeichnis erwähnt werden.

 

Was studiert man?

Das Studienangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist in

  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Volkswirtschaftslehre (VWL) und
  • Quantitative Methoden aufgeteilt.

 

Zu den Quantitativen Methoden zählen

  • Operations Research
  • Statistik
  • Ökonometrie und
  • Wirtschaftsinformatik.

 

Das Studienangebot des Instituts für Informatik gliedert sich in 3 Teilbereiche:

  • Technische
  • Theoretische und
  • Praktische Informatik.

 

Wie setzt sich der Stundenplan zusammen?

Man orientiert sich anhand der Vorgaben der Studienordnung, des Vorlesungsverzeichnisses und der Modulbeschreibungen und entscheidet, welche Module man in welchen Semestern belegen will. Eine grobe Empfehlung befindet sich im Anhang 1 der Studienordnung des Masterstudienganges Wirtschaftsinformatik. Wichtig sind die Beachtung der Zusammensetzung einzelner Module und das jeweilige Semester, in welchem ein Teil eines Moduls angeboten wird.

 

Das Vorlesungsverzeichnis für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät finden Sie unter http://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/sb/lehrangebot/standardseite und für das Institut für Informatik unter http://www.informatik.hu-berlin.de/studium. Das komplette Vorlesungsverzeichnis ist auch in AGNES zu finden (https://agnes.hu-berlin.de/).

 

Die Veranstaltungen sind vor allem aus dem Angebot des Masterstudiums der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und aus dem Hauptstudium des Instituts für Informatik zu wählen. Maßgebend ist hier die Studienordnung.

 

Im allgemeinen Vorlesungsverzeichnis ist zu beachten, dass das Institut für Informatik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät II untergeordnet ist.

 

Der in den einzelnen Lehrveranstaltungen des Moduls erforderliche zeitliche Arbeitsaufwand wird mit einer bestimmten Anzahl von Studienpunkten bewertet. Insgesamt müssen in einem Masterstudiengang 120 Studienpunkte erbracht werden. Davon entfallen 90 Studienpunkte auf das Fachstudium und 30 Studienpunkte auf die Masterarbeit.

 

Lehrveranstaltungen können zu einem bestimmten Modul gehören. Alle zu einem Modul zugehörigen Veranstaltungen müssen belegt werden. Information darüber, welche Module es gibt, aus welchen Lehrveranstaltungen sie sich zusammensetzen und wie viele Semester sie beanspruchen, können der Datei „Master-Module“ auf der Institutsseite (http://www.wiwi.hu-berlin.de/professuren/quantitativ/wi/lehre/mwi) entnommen werden. Wenn es sich um ein mehrsemestriges Modul handelt, sollte man sich rechtzeitig erkundigen, ob der Kursverantwortliche eventuell ein Forschungssemester einplant, weswegen eine Lehrveranstaltung des Moduls ausfallen kann.

 

Darüber hinaus ist bei der Studienplanung zwischen Modulen des Pflichtbereichs, des Wahlpflichtbereichs und des Wahlbereichs zu unterscheiden. Im ersten Semester empfiehlt es sich, zunächst möglichst viele Pflichtveranstaltungen zu besuchen.

 

Wie sind die Zuständigkeitsbereiche aufgeteilt?

Um ein wenig Licht in die Verwaltungsabläufe und Zuständigkeitsbereiche zu bringen.

 

Der Prüfungsausschuss ist sozusagen die „Judikative“ in Sachen Prüfungsordnung. Er ist dafür zuständig darauf zu achten, dass die Prüfungsordnung eingehalten wird. Hier werden des Weiteren Zweifelsfälle entschieden, Anregungen zur Prüfungsordnung erarbeitet und Prüfer für die Masterarbeit bestellt.

 

Das Prüfungsamt ist hingegen vergleichbar mit der Exekutive. Hier werden also nach den Richtlinien der Prüfungsordnung operative Tätigkeiten durchgeführt. Zu diesen Tätigkeiten gehören das An- und Abmelden zu Prüfungen, die Sammlung sowie das Abrufen der Prüfungsergebnisse, die Festlegung von Prüfungsterminen und das Ausstellen von Zeugnissen etc. Viele Aufgaben, mit denen auch der Student in direkten Kontakt mit dem Prüfungsamt kommt, wurden gerade in letzter Zeit digitalisiert und sind über das Internet durchführbar.

 

Wie belege ich meine gewählten Kurse?

Kurse am Institut für Wirtschaftswissenschaften müssen nicht online belegt werden. Teilweise ist es aber notwendig in der ersten Vorlesung/Übung zu erscheinen und sich in eine Teilnehmer-Liste einzutragen.

Am Institut für Informatik müssen Veranstaltungen teilweise über GOYA belegt werden um einen Platz zu bekommen. Dies gilt insbesondere für Praktika und Übungen.

 

Was mache ich, wenn ich ein Auslandsstudium plane?

Ein Auslandsstudium sollte man frühzeitig einplanen, beispielsweise im dritten Semester, so dass man vorher einen Großteil der Pflichtkurse erfolgreich abschließen kann. Vor allem ist darauf zu achten, ob die Pflichtkurse im WS oder im SS angeboten werden. Informationen zum Auslandsstudium findet man auch auf folgender Seite: http://www.international.hu-berlin.de/ins_ausland/studierende/studium. Es wird generell zwischen ERASMUS (Europa) und bilateralen Universitätsverträgen (weltweit) unterschieden.

Hinweis: Das AuslandsBAFöG berechnet sich anders, d.h. dass auch in Deutschland nicht geförderte Studenten einen Anspruch auf AuslandsBAFöG haben können. Stipendien werden u.a. vom DAAD vergeben (http://www.daad.de/).

 

Welche studienbegleitenden Einrichtungen und Hilfen gibt es?

Rechenzentrum  (Computer-und Medienservice) à Wirtschaftswissenschatliche Fakultät

https://www.cms.hu-berlin.de/

Bei den Immatrikulationsunterlagen, die mit der Post zugeschickt wurden, findet sich eine vierstellige PIN. Mit dieser kann man seinen HU-Account freischalten (https://www.cms.hu-berlin.de/dl/beratung/antrag/) und sich beim Prüfungsservice einloggen (https://agnes.hu-berlin.de/).

 

Mit Hilfe des HU-Accounts kann man auch in der Uni jederzeit online gehen. Sowohl in den PC-Pools im Raum 024 und 025 im Keller, als auch mit eurem eigenen Geräten über das flächendeckende WLAN-Netz (http://www.cms.hu-berlin.de/portale/dl/netze/wlan/). Die Terminals im Treppenhaus bieten ebenfalls einen freien Internetzugang.

 

Weitere Dienstleistungen der Computer-und Medienservice der HU Berlin für Studierende, wie z.B. E-Mail-Adresse, können unter https://www.cms.hu-berlin.de/portale/studierende/ eingesehen werden.

 

Recherbetriebsgruppe à Institut für Informatik

http://www2.informatik.hu-berlin.de/rbg/

Zunächst muss man sich für das GOYA³-System registrieren (https://goya3.informatik.hu-berlin.de/goyacs/). Dafür benötigt man die oben erwähnte vierstellige PIN-Nummer, die auf dem Studienblatt vermerkt ist. Der Account wird erst gegen Vorlage des Studentenausweises und des Personalausweises bei der Rechnerbetriebsgruppe freigeschaltet. Über das GOYA³-System meldet man sich für Veranstaltungen an. Außerdem ermöglicht die Plattform eine bequeme Kommunikation mit anderen Studenten, die für die gleiche Vorlesung angemeldet sind, sowie mit Professoren oder Kursleitern. In vielen Praktika dient die Plattform außerdem zur Abgabe von Übungsaufgaben.

 

Zur Anmeldung an den Unix-Rechnern in Adlershof benötigt man ein weiteres Benutzerkennzeichen. Dieses muss online beantragt werden (http://www2.informatik.hu-berlin.de/rbg/account.shtml), bitte das Sonder-Antragsformular nutzen. Am nächsten Tag kann das Passwort gegen Vorlage des Studentenausweises und des Personalausweises bei der Rechnerbetriebsgruppe abholen.

 

Bibliotheken

Unter http://www.ub.hu-berlin.de findet man die Hauptbibliothek der Humboldt-Universität sowie sämtliche Zweigbibliotheken mit Adressen, Öffnungszeiten und Online-Kataloge. Zum Einloggen in der Bibliothek braucht man seine (lange) Matrikelnummer sowie als Passwort seine eigene Postleitzahl. Die Zweigbibliothek der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist seit 2009 in die Hauptbibliothek integriert. Umfangreiche Literatur zum Bereich der Informatik findet sich in der Zweigbibliothek der Naturwissenschaften. Sie liegt in dem Gebäude, in dem die Veranstaltungen im Informatikbereich stattfinden (http://www.ub.hu-berlin.de/standorte/erwin-schroedinger-zentrum/). Hier befinden sich sehr viele Rechnerarbeitsplätze, Tische mit Steckdosen und auch einige Gruppenarbeitsräume. Außerdem gibt es eine große Auswahl an aktuellen Fachzeitschriften aus allen Bereichen.

 

Sprachenzentrum

Unter http://www.sprachenzentrum.hu-berlin.de/ kann man sich mit dem umfangreichen Sprachkursangebot des Sprachenzentrums der Humboldt-Universität vertraut machen. Die Kurse beginnen in der Regel in der zweiten Vorlesungswoche. Da sie sich großer Beliebtheit unter den Studenten erfreuen, sollte man sich dafür rechtzeitig anmelden, d.h. am besten zu der angegebenen Uhrzeit des Anmeldezeitraums.

 

Hochschulsport

Die HU bietet verschiedene Sportkurse an. Sie sind unter http://www.zeh.hu-berlin.de/angebot.html zu finden.

 

Einwohnermeldeamt (Begrüßungsgeld)

Für Studenten, die ihren Wohnsitz nach Berlin verlegt haben, gibt es ein einmaliges Begrüßungsgeld in der Höhe von 110,- €. Ende November bis Anfang Dezember bekommt man ein entsprechendes Antragsformular von der HU zugeschickt. Das für euch zuständige Bürgeramt findet sich unter (http://www.berlin.de/verwaltungsfuehrer/buergerberatung/). Der vom Bürgeramt gestempelte Antrag muss in Hauptgebäude bei der Studienabteilung, Immatrikulationsbüro (Erdgeschoss), Unter den Linden 6, 10099 Berlin abgegeben werden.

 

Semesterticket

Mit dem Semesterticket (auch Studentenausweis) darf man im Bereich Berlin ABC fahren sowie ein Fahrrad mitnehmen (http://www.semtix.de/). Es gilt allerdings nur zusammen mit dem gültigen Personalausweis.

 

Mensa

Als Studierende kann man in allen Mensen Berlins essen gehen (http://www.studentenwerk-berlin.de/mensen/mensen_cafeterien/index.html). Gegen Vorlage des Studentenausweises und des Personalausweises bekommt man an der Kasse eine Mensa-Karte, die an Automaten in den Mensen und an einigen Mensa-Kassen mit Geld beladen werden kann.

 

Studentenorganisationen

Studentenrat (StuRa)

Studierendenvertretung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Der StuRa besteht grundsätzlich aus allen mitarbeitenden Studenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Sein Tätigkeitsbereich ist vor allem die Vertretung, Beratung und Betreuung der Studierenden der Fakultät (http://www.studentenrat.de/).

 

WIWEX.careers

Career Service der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. WIWEX.careers bietet Praktika, Stellenausschreibungen, sowie auch Workshops und Vorträge rund um das Thema Karriere (http://wiwex.net/wiwexcareers/).

 

Prüfungen

Wo finde ich die Studien- und Prüfungsordnung?

Die generelle rechtliche Grundlage des Studiums bildet die Prüfungsordnung. Sie beschreibt verpflichtend, was zu leisten ist, um den angestrebten Abschluss zu erreichen. Die Studienordnung konkretisiert dieses Vorhaben und beschreibt den Aufbau des dazu notwendigen Studiums.

 

Wie melde ich mich für Prüfungen an?

Jede der in unserem Studiengang federführenden Fakultäten (WiWi und Informatik) unterhält ein eigenes Prüfungsamt. Besonders die Prüfungsanmeldung unterscheidet sich aus diesem Grund stark. Sie findet jeweils im letzten Drittel eines Semesters statt und ist die Voraussetzung für eine Teilnahme an einer Prüfung.

 

Im Informatikbereich muss man sich ein für den Anmeldungszweck gesondertes Formular abholen, welche im Raum RUD 25, II 312 zu finden sind (Johann von Neumann-Haus, Rudower Chaussee 25; dort 2. Haus im 3.Stock). Dieses Formular ist ausgefüllt bei der Sekretärin des für die Vorlesung zuständigen Instituts abzugeben (also bei unterschiedlichen Vorlesungen bei unterschiedlichen Personen abzugeben). Einige Prüfungsanmeldungen im Informatikbereich wurden bereits auf eine Anmeldung online umgestellt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie in den jeweiligen Vorlesungen/Übungen.

 

Viele der in Adlershof angebotenen Vorlesungen beinhalten einen Übungsblock, der das in der Vorlesung erlernte praktisch vertiefen soll. Es werden meistens Übungsaufgaben wöchentlich oder im Zweiwochentakt vergeben, die in kleinen festen Gruppen gelöst werden müssen. Die Lösung der Aufgaben ist zu einem von der jeweiligen Vorlesung abhängigen Prozentsatz verpflichtend. Damit erwirbt man einen Leistungsnachweis, der Voraussetzung zur Zulassung zur Prüfung ist. Die Aufgaben werden überwiegend über das Goyasystem in Umlauf gebracht und auch darüber abgegeben. Die entsprechende Prüfung wird häufig, wenn die Kursgröße den Rahmen nicht sprengt, als mündliche Prüfung abgehalten.

 

In der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät werden die Prüfungsan- und abmeldungen über Agnes (https://agnes.hu-berlin.de/) abgewickelt. Der Login ist derselbe wie beim Moodle-System. Darüber hinaus wird für einzelne Transaktionen eine TAN-Liste benötigt, die jeder Student Anfang bis Mitte Dezember per Post zugeschickt bekommt. Diese braucht man, damit man sich in der jeweiligen Anmeldefrist für die Prüfungen an- und abmelden kann. Falls die Liste nicht zugeschickt oder alle TANs aufgebraucht wurden, kann eine neue Liste beim Prüfungsamt in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Raum 2, neu erstellt werden. Der Personalausweis muss vorgelegt und eine Bearbeitungsgebühr von 55 Cents entrichtet werden. Prüfungspläne mit den Prüfungsterminen, Anmeldungsfristen und weiteren Anweisungen findet man unter http://www.wiwi.hu-berlin.de/studium/pa/termine.

 

Die erzielten Prüfungsleistungen werden unter den beiden Prüfungsämtern abgeglichen, ohne dass für den Studenten hierbei Arbeit anfällt.

 

Was sind wichtige Punkte der Prüfungs- und Studienordnung?

Das viersemestrige Masterstudium umfasst 120 Studienpunkte. Jeder Punkt hat theoretisch 30 Stunden Arbeitsaufwand zur Folge, der sich aus Lehrveranstaltungen, Übungen, Selbststudium und Prüfungsvorbereitung zusammensetzt.

Als Faustregel für Präsenzveranstaltungen gilt:

  • 2 Blöcke á 90 Minuten = 4 SWS (Semesterwochenstunden) = 6 SP (Studienpunkte)
  • ½ Block (45 min) = 1 SWS = 1,5 Studienpunkte

 

Das gesamte Lehrangebot ist in Module unterteilt. Viele der Module bestehen aus mehreren Veranstaltungen, die jeweils einzeln durch einen Leistungsnachweis bestanden werden können. Das Bestehen aller Teile eines Moduls führt zum Bestehen des gesamten Moduls (bestandene Modulprüfung). Zu beachten ist, dass nur gesamte Module eingebracht werden dürfen und man beim Bestehen eines Teils dazu verpflichtet wird, das gesamte Modul zu bestehen. Die in der Prüfungsordnung §8 (8) angesprochenen späteren Änderungen sind nur sehr selten möglich, da man kaum Module z.B. im Wahlbereich findet, die als Teilprüfung eine Lehrveranstaltung aus einem Vertiefungsgebiet beinhalten, um sich einer Modulprüfung aus dem Vertiefungsgebiet zu entziehen. Wird eine Teilmodulprüfung nicht bestanden, besteht diese Verpflichtung nicht, sondern erst beim erstmaligen Bestehen eines Teils des Moduls. Diese Regelung soll zu einer zielstrebigeren Studierweise führen und damit zu einem schnellen Studienabschluss. Auf Studentenseite wird jedoch argumentiert, dass eine Verpflichtung zum Bestehen einer noch fehlenden Teilprüfung aufgrund der Vorlesungsfrequenz (einmal im Jahr, nicht jedes Semester) besonders bei einem nur 4 Semester dauernden Studiengang zur Überschreitung der Regelstudienzeit führen kann.

 

Die Studienordnung schreibt Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule vor. Pflichtmodulprüfungen müssen zur Erreichung des Mastergrades auf jeden Fall abgelegt werden.

 

Was sind die Pflichtmodule im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik?

  • Einführung in Datenbanksysteme (DBS I) (8 SP, Informatik Adlershof)
  • Methoden und Modelle des Systementwurfs (MMS) (8 SP, Informatik Adlershof)
  • Business Analytics and Data Science (6 SP, WiWi)

 

Welche Module sind im Wahlpflichtbereich einzubringen?

Der Wahlpflichtbereich bietet eine fachrichtungsspezifische Auswahl an Modulen. Dazu gehören Module, die als Vertiefungsmodule bezeichnet werden und gut zu dem Profil eines Wirtschaftsinformatikers passen sollen. 30 LP Module des Bereiches Wirtschaftsinformatik der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und des Bereiches Informatik der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät 

Neben den Vertiefungsgebieten müssen Module in den Bereichen BWL (12 SP), VWL (6 SP) und Quantitative Methoden (6 SP) abgelegt werden. Die verbleibenden 14 LP können frei aus Modulen der Bereiche Wirtschaftsinformatik, Informatik, BWL, VWL und der quantitativen Methoden (Ökonometrie, Statistik, Operations Research) gewählt werden. Die entsprechenden wählbaren Module der jeweiligen Bereiche entnehmen Sie bitte der Studienund Prüfungsordnung des Master Wirtschaftsinformatik in der geltenden Fassung.

 

Welche Module sind im überfachlichen Wahlpflichtbereich einzubringen?

10 LP aus dem ÜWP-Bereich anderer Fakultäten der HU

  • ÜWP anderer Fakultäten der HU
  • überfachlichen und fachlichen Kursen anderer Universitäten
  • Sprachkursen*,
  • Kursen des Career-Centers,
  • überfachlichen und fachlichen Auslandskursen

Zu beachten ist:

Ggf. erteilte Noten im ÜWP werden bei der Berechnung der Gesamtnote nicht berücksichtigt. Die gewählten Kurse müssen dem Masterstudium zugeordnet sein.

*Nicht anerkannt werden Sprachkurse in der jeweiligen Muttersprache bzw. Amtssprache des Heimatlandes, Deutschkurse für Ausländer und Englischkurse unter C2-Niveau.

Was passiert, wenn ich eine Prüfung nicht bestanden habe?

Eine nicht bestandene Modulabschlussprüfung wird mit der Note 5,0 bewertet und kann in der Regel zwei Mal wiederholt werden.