Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin -

Bachelorstudiengänge BWL und VWL

Monobachelorstudiengang BWL(StO/PO 2016)

Monobachelorstudiengang VWL(StO/PO 2016)

Monobachelorstudiengang BWL(StO/PO 2010) Monobachelorstudiengang VWL(StO/PO 2010)

Allgemeine Informationen zu den Monobachelorstudiengängen
"Betriebswirtschaftslehre" und "Volkswirtschaftslehre"

 

Das Bachelorstudium soll den Studierenden fundierte fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Wirtschaftswissenschaften vermitteln, die es ihnen ermöglichen, in Wirtschaft oder Verwaltung verantwortliche Aufgaben zu übernehmen und zur Lösung wirtschaftlicher Problemstellungen wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse anzuwenden. Die Studierenden sollen in ihrem Studium die für ein breites und sich ständig wandelndes Berufsfeld erforderlichen überfachlichen Schlüsselqualifikationen erwerben. Sie sollen lernen, das erworbene Wissen kritisch einzuordnen, zu bewerten und zu vermitteln. Das Studium soll dazu beitragen, sie zu lebenslangem Lernen und zur Teamarbeit zu befähigen.

Auf Grund der bestandenen Bachelorprüfung verleiht die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der HU zu Berlin den akademischen Grad "Bachelor of Science" (B.Sc.).

Studienvoraussetzung für beide Studiengänge ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Der Studienbeginn ist jeweils im Wintersemester. Eine Woche vor Studienbeginn (ca. Anfang Oktober) werden für das 1. Fachsemester Orientierungsveranstaltungen angeboten, die einen kleinen Einblick in das Leben unserer Fakultät vermitteln sollen. Ebenfalls findet in dieser Woche ein Brückenkurs Mathematik statt.

Die Regelstudienzeit beträgt in beiden Studiengängen 6 Semester (einschließlich der Bachelorarbeit). Der Gesamtumfang des Studiums beträgt 180 Leistungspunkte (LP). Für jeden Studierenden ist es zwingend notwendig, die entsprechende Studien- und Prüfungsordnung gründlich zu lesen.

Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt (Lehrveranstaltungen finden zum Teil in englischer Sprache statt). Sprachkurse können am Sprachenzentrum der Humboldt-Universität belegt werden.

Das Studium ist modular aufgebaut. Jedem Modul wird eine Anzahl von Leistungspunkten zugeordnet. Dabei entspricht ein Leistungspunkt (LP) einem Arbeitsaufwand von ca. 25 - 30 Arbeitsstunden. Es gibt Pflichtmodule, fachliche und überfachliche Wahlpflichtmodule.

Der Aufbau der Module ist in den Modulbeschreibungen festgelegt, welche Bestandteil der jeweiligen Studienordnungen sind. Die aktuellen Modulbeschreibungen sind auf der Homepage des Prüfungsbüros (Link: Ordnungen/Module) veröffentlicht.

Die Modulabschlussprüfungen finden studienbegleitend statt. Die jeweils zutreffende Prüfungsform und Prüfungsdauer zu den einzelnen Lehrveranstaltungen wird zu Beginn eines jeden Semesters im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis der Fakultät veröffentlicht.

Eine Modulabschlussprüfung gilt als bestanden, wenn die Prüfung mindestens mit „ausreichend“ (4,0) bewertet und alle zum Modul gehörenden Arbeitsleistungen erbracht wurden. Nicht bestandene Modulabschlussprüfungen können zweimal wiederholt werden. Bestandene Prüfungsleistungen können nicht wiederholt werden.

Eine nicht bestandene Bachelorarbeit kann einmal wiederholt werden, eine zweite Wiederholung ist nicht zulässig.

Praktikum: Das Praktikum soll einen Bezug zum Studienfach haben, der von der/dem Studierenden in einem Begleitschreiben (Umfang ca. 2 Seiten) zu erläutern ist. Zusätzlich ist ein Praktikumszeugnis (Aufgabenbeschreibung, Dauer des Praktikums und wöchentliche Arbeitszeit), ausgestellt durch den Praktikumsbetrieb, im Prüfungsbüro einzureichen.

Das Praktikum muss einen Umfang von zusammenhängend mindestens 6 Wochen (Vollzeit) bzw. x Wochen Teilzeit (bei Teilzeit jedoch mindestens 240 h) haben. „Vollzeit“ kann in den Unternehmen variieren, in einigen Unternehmen ist „Vollzeit“ auch 38 h oder 39 h pro Woche.

Das Praktikum ist in der Regel während des Studiums zu absolvieren. Als Praktikum anerkannt wird ebenfalls:

  • eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung,
  • eine zumindest zweijährige Tätigkeit in einem Unternehmen (bis zu zwei Jahren vor oder während des Studiums)
  • Studienfachbezogene Werkverträge mit mind. 240 h Arbeitszeit.

Ein anzurechnendes Praktikum muss immer einen Bezug zum Studienfach haben.

Arbeitsverträge als Studentische Hilfskraft in Universitäten oder wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen sind nicht als Praktikum anrechenbar.

Bachelorarbeit: In der Bachelorarbeit weisen die Studierenden nach, dass sie ein Thema aus ihrem Fachgebiet selbständig wissenschaftlich bearbeiten können. Die Frist zur Erstellung der Bachelorarbeit beträgt 60 Kalendertage. Die Arbeit soll in der Regel einen Umfang von 80.000 bis 90.000 Zeichen ohne Leerzeichen (ca. 25 - 30 Seiten ohne Anhang) haben.

Die Anmeldeunterlagen für die Bachelorarbeit sind im Studienbüro erhältlich. Eine Zulassung zur Bachelorarbeit erfolgt, wenn alle Pflichtmodule bestanden (in der StO/PO 2016 VWL müssen die Pflichtmodule und der Bereich B der fachlichen Wahlpflichtmodule bestanden sein) und die durch den Prüfer/die Prüferin definierten Voraussetzungen erfüllt sind.

Vorgehen: Sie holen sich die Anmeldeunterlagen im Studienbüro ab. Auf dem Anmeldeformular wird das zu bearbeitende Thema sowie der Tag der Themenausgabe durch den Prüfer/die Prüferin vermerkt und unterschrieben. Diese Anmeldung muss dann unverzüglich im Prüfungs- oder Studienbüro abgegeben werden. Im Anschluss werden Sie schriftlich über die Anmeldung sowie alle damit in Verbindung stehenden Fristen informiert.

Hinweise und Formvorschläge erhalten Sie im "Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten".

Bitte beachten Sie auch eventuelle Vorschriften Ihres Prüfers/Ihrer Prüferin.

 

Monobachelorstudiengang BWL(StO/PO 2016)

Monobachelorstudiengang VWL(StO/PO 2016)

Monobachelorstudiengang BWL(StO/PO 2010)

Monobachelorstudiengang VWL(StO/PO 2010)