Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - International Office

Course Transfer - Anerkennung von Studienleistungen

paperGenerell kann man die im Ausland erbrachten Studienleistungen auf das Studium an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin anrechnen lassen. Die nun folgende Beschreibung zum Anrechnungsverfahren stellt lediglich Auszüge aus dem Beschluss des Prüfungsausschusses über das Verfahren zur Anerkennung dar und hat keine rechtliche Bindung. Sie dient ausschließlich der kompakten Information. Genauere Auskünfte erhältst Du direkt beim Prüfungsamt (www.wiwi.hu-berlin.de/pa). In jedem Fall solltest Du in deine Studien- und Prüfungsordnung schauen, da es mehrere Möglichkeiten der Anrechnung gibt. Studien- und Prüfungsordnung

 

Schaue unbedingt in deine Modulbeschreibung!

Inhalt

 

Generelles (gilt für Studienordnungen ab 2016)

  • Die Anrechnung der Kurse erfolgt über das Prüfungsbüro. Kontakt siehe www.wiwi.hu-berlin.de/pa
  • Im Regelfall werden die Kurse mit Note angerechnet. Die Umrechnung der Noten erfolgt im Prüfungsbüro.
  • Sollte die Gastuniversität keine ECTS verwenden, werden Semesterwochenstunden (also der Arbeitsaufwand) angesetzt. Hierbei gilt: 4 SWS entsprechen 6 ECTS.
  • Es können nur Kurse angerechnet werden, die mit einer Arbeitsleistung (Klausur, Seminararbeit, Präsentation, mündliche Prüfung oder ähnliches) erfolgreich bestanden wurde (keine Sitzscheine).
  • Leistungspunkte, die durch eine Lehrveranstaltung erworben wurden, können an der HU nicht auf mehrere Module aufgeteilt werden.
  • Kurse, deren Inhalt im Wesentlichen Lehrveranstaltungen entsprechen, die du an der HU schon erfolgreich bestanden hast, können nicht angerechnet werden.
  • Masterstudierende können keine Bachelorkurse anrechnen, vice versa ist dies möglich. (Ausnahme: einige Kurse aus dem vierten Bachelorjahr in Spanien und den USA sind für den Master möglich. Kontaktiere das Prüfungsbüro vorab!!)
  • Um einen Abschluss der HU zu erhalten, müssen min. 50% der Prüfungsleistungen an der HU abgelegt werden.
  • Die Pflichtkurse aus deinem Studium werden grundsätzlich nicht durch Kurse aus dem Ausland ersetzt.
  • Einmal angerechnete Prüfungsleistungen können nicht zurückgenommen werden.
  • Studienabschlussarbeiten können nicht anrechnet werden.

 

Für die Anrechnung benötigst du:

  • Original des Transcripts (Leistungsnachweis) der Gasthochschule
  • Teil III des Learning Agreements (alternativ kannst du auch das Formular "Antrag auf Anerkennung" aus dem Prüfungsbüro nutzen)
  • Gegebenenfalls Beschreibung der Vorlesung bzw. Prüfungsinhalte, Literaturliste, Angaben zu den Semesterwochenstunden o.ä.
  • Gegebenenfalls beglaubigte Übersetzungen (nur auf Nachfrage!)
  • Gegebenenfalls geltende Notenskala der Gasthochschule
  • Die endgültige Anerkennung auf dein Studium an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät kann erst erfolgen, nachdem Du den Kurs mit einer Prüfungsleistung erfolgreich bestanden hast.

 

Achtung! In deiner jeweiligen Studienordnung ist die maximale Anzahl der anrechenbaren Kurse auf die Hälfte der jeweils zu erbringenden Kurs-Punkte festgeschrieben.

Bachelor: (180 ECTS - 12 ECTS for Thesis)/2 = Max 84 ECTS

Master: (120 ECTS - 20 ECTS for Thesis)/2 = Max 50 ECTS

 

 

 

Anrechnung von äquivalenten Kursen

Du kannst einen an der HU angebotenen Kurs mit einem inhaltlich gleichwertigen Kurs ersetzen, den du an einer anderen Universität belegt hast. Lass dir also am besten vor Antritt des Auslandsstudiums von dem jeweils zuständigen Fachvertreter auf dem Learning Agreement bestätigen, dass die im Ausland erbrachte Leistung später als eine äquivalente Leistung angerechnet werden kann. Hierzu solltest Du den Fachvertretern einen Syllabus (Kursübersicht, Literaturliste etc.) vorlegen.

Achtung: Wird eine Leistung als äquivalenter Kurs der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angerechnet, erhältst Du nur die Studienpunkte, die der jeweilige Kurs an der HU hat. Gegebenenfalls überzählige Studienpunkte verfallen (bspw. hat "International Management" hier 6 ECTS, wenn der Kurs im Ausland mit 9 ECTS erfolgreich bestanden wird, kann der Kurs hier dennoch nur mit 6 ECTS angerechnet werden).

 

Anrechnung von nicht-äquivalenten Wiwi-Kursen

Du kannst auch Kurse mit wirtschaftswissenschaftlichem Inhalt, die zu keiner an der WiWi-Fakultät angebotenen Kurs äquivalent sind, auf dein Studium im Fachlichen Wahlpflichtbereich (FWB) anrechnen. In allen Bachelor- und Masterstudiengängen stehen hierfür allgemeine Anerkennungsmodule zur Verfügung. In diesen Modulen erhältst Du in der Regel die Studienpunkte, die auf dem Transcript of Records ausgewiesen sind, jedoch insgesamt die maximale Anzahl der Leistungspunkte pro Modul.

Schau in deine Studien- und Prüfungsordnung (Link siehe oben), um herauszufinden, was für dich gilt!

Zwar muss keine inhaltliche Prüfung des Kurses vorgenommen werden, die Studienfachberater müssen jedoch bestätigen, dass der Kurs in dem jeweiligen Fachgebiet angesiedelt ist. Am besten kannst du dir dies VORAB auf dem Learning Agreement bestätigen lassen.

Studienfachberater/Bestätigung von nicht-äquivalenten Leistungen

  • BWL: Frau Kath (kath@hu-berlin.de), in Zusammenarbeit mit Prof. Gassen
  • VWL: Prof. Weinke (lutz.weinke@wiwi.hu-berlin.de)
  • Quantitative Methoden: der jeweilige Fachvertreter, siehe www.wiwi.hu-berlin.de/Professuren/quantitativ

 

Folgende Module stehen für die jeweiligen Studiengänge zur Verfügung

  • Monobachelorstudium BWL
    • Modul zur Anerkennung im Bereich BWL (bis 12 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Wirtschaftswissenschaft (bis 30 LP)
  • Zweitfach BWL in einem Kombinationsbachelor
    • Modul zur Anerkennung im Bereich BWL (bis 12 LP)

 

  • Monobachelorstudium VWL
    • Modul zur Anerkennung im Bereich VWL (bis 6 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich BWL und/oder Quantitative Methoden (bis 6 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Wirtschaftswissenschaft (bis 36 LP)
  • Zweitfach VWL in einem Kombinationsbachelor
    • Modul zur Anerkennung im Bereich VWL und Quantitative Methoden (bis 12 LP) (ausgenommen sind Mathematik II, Statistik I, II, Einführung in die Ökonometrie und die Kurse des VWL-Wahlpflichtbereichs A)

 

  • Masterstudium BWL
    • Modul zur Anerkennung im Bereich BWL (bis 12 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Wirtschaftswissenschaft (bis 24 LP)

 

  • Masterstudium VWL
    • Modul zur Anerkennung im Bereich VWL (bis 12 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Quantitative Methoden (bis 6 LP)
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Wirtschaftswissenschaft (bis 18 LP)

 

  • Masterstudium MEMS
    • Modul zur Anerkennung im Bereich Wirtschaftswissenschaft (bis 30 LP)

 

  • Masterstudium Wirtschaftsinformatik
    • im fachlichen Wahlpflichtbereich BWL, VWL und QM gibt es die Module zur Anrechnung von Auslandsleistungen (in denen keine äquivalente Kursanrechnung erforderlich ist)
    • im FWP Wirtschaftsinformatik und Informatik können nur äquivalente Kurse angerechnet werden (Ansprechpartner: für WI-Kurse Herr Prof. Lessmann, für Informatik-Kurse das Institut für Informatik, Herr Prof. Freytag ist der PA-Vorsitzende)
    • Verfahren zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen Wirtschaftsinformatik

 

Anrechnung im Überfachlichen Wahlbereich (ÜWP)

Im ÜWP kannst Du Kurse absolvieren, die keinen wirtschaftswissenschaftlichen Bezug haben. Im Rahmen eines Auslandsemesters können auch wirtschaftswissenschaftliche Kurse oder Sprachkurse angerechnet werden.

Jeweils 25 (Bachelor) bzw. 10 (Master) Leistungspunkte stehen hierfür zur Verfügung.  

 

Für die Sprachkurse gibt es einige Einschränkungen:

  • Die Kurse müssen an Hochschulen absolviert werden (Sprachenzentren etc.)
  • Es werden keine Sprachkurse der jeweiligen Muttersprache bzw. Amtssprache des jeweiligen Heimatlandes angerechnet.
  • Bachelor BWL/VWL: Internationale Studierende können nur Deutschkurse mit min. C2-Nivau anrechnen.
  • Master BWL/VWL: Internationale Studierende können keine Deutschkurse und Englischkurse nur mit min. C2-Nivau anrechnen.
  • Master MEMS: Internationale Studierende können Deutschkurse mit min. B2-Niveau und Englischkurse nur mit min. C2-Nivau anrechnen.

 

 

Alte Studienordnungen bis 2016

Fachspezifische Module und Pflichtkurse

Du kannst einen an der HU angebotenen Kurs mit einem inhaltlich gleichwertigen Kurs ersetzen, den du an einer anderen Universität belegt hast. Lass dir also am besten vor Antritt des Auslandsstudiums von dem jeweils zuständigen Fachvertreter auf dem Learning Agreement bestätigen, dass die im Ausland erbrachte Leistung später als eine äquivalente Leistung angerechnet werden kann. Hierzu solltest Du den Fachvertretern einen Syllabus (Kursübersicht, Literaturliste) vorlegen.

Achtung: Wird eine Leistung als äquivalenter Kurs der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät angerechnet, erhältst Du nur die Studienpunkte, die der jeweilige Kurs an der HU hat. Gegebenenfalls überzählige Studienpunkte verfallen (bspw. hat "International Management" hier 6 ECTS, wenn der Kurs im Ausland mit 9 ECTS erfolgreich bestanden wird, kann der Kurs hier dennoch nur mit 6 ECTS angerechnet werden).

 

Allgemeine Wahlpflichtmodule und "Ausgewählte Themen der ..."

Du kannst auch Kurse mit Wirtschaftswissenschaftlichem Inhalt, die zu keiner an der WiWi-Fakultät angebotenen Kurs äquivalent sind, auf dein Studium anrechnen. In den meisten Bachelor- und Masterstudiengängen stehen hierfür folgende allgemeine Wahlpflichtmodule jeweils im Umfang von drei bis maximal zwölf SP zur Verfügung. In diesen Modulen erhältst Du in der Regel die Studienpunkte, die auf dem Transcript of Records ausgewiesen sind, jedoch insgesamt maximal 12 Studienpunkte pro Modul. Schau in deine Studien- und Prüfungsordnung (Link siehe oben), um herauszufinden, was für dich gilt!

  • Ausgewählte Themen der Betriebswirtschaftslehre
  • Ausgewählte Themen der Volkswirtschaftslehre
  • Ausgewählte Themen der methodischen Grundlagen (B.Sc.) bzw. Ausgewählte Themen der quantitativen Methoden (M.Sc.)

Für diese Module ist keine äquivalente Veranstaltung an der HU erforderlich, die im Ausland erbrachte Studienleistung muss jedoch entsprechende Inhalte aus den genannten Gebieten aufweisen. Für Kurse in Volkswirtschaft und in Quantitativen Methoden sollte die inhaltliche Prüfung VORAB von dem Studienfachberater (Kontakte siehe unten) für das jeweilige Fachgebiet erfolgen. Hierfür solltest du den "Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen" verwenden, den Du im Prüfungsamt und im International Office erhältst.

  • Business Administration: subject representatives have authorized the Examination Board (Prüfungsausschuss)
  • Economics: Prof. Weinke, Ph.D. (lutz.weinke [at] wiwi.hu-berlin.de)
  • Quantitative Methods: See www.wiwi.hu-berlin.de/Professuren/quantitativ

 

Freier Wahlbereich

In den „Wahlmodulen“ kannst Du auch Kurse absolvieren, die keinen wirtschaftswissenschaftlichen Bezug haben. Die Kurse müssen lediglich in einem regulären Studiengang einer Universität angeboten und mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Nicht angerechnet werden können hier Sprachkurse bzw. Kurse, die im Rahmen der berufsfeldqualifizierenden Zusatzqualifikation absolviert werden! Masterstudierende können keine Bachelorkurse anrechnen, vice versa ist dies möglich. Die Anrechnung dieser Leistungen erfolgt im „Modul zur Anerkennung von Prüfungsleistungen“, welches je nach Studiengang verschiedene maximale Punktzahlen aufweist (siehe deine Studien-und Prüfungsordnung). Das Modul gilt schon mit 3 Studienpunkten als abgeschlossen. Zur Anrechnung ist keine inhaltliche Prüfung durch einen Fachvertreter notwendig, die formale Prüfung erfolgt im Prüfungsamt.

 

BZQ (nur für Bachelorstudierende)

Bachelorstudierende können sich auch an der Gasthochschule besuchte Sprachkurse auf das Studium an der HU anrechnen lassen. Maximal 21 Studienpunkte stehen hierfür im Modul I der berufsfeldbezogenen Zusatzqualifikation (BZQ I) zur Verfügung. Die Anerkennung erfolgt -wie in der Freien Wahl- über das Prüfungsbüro durch den Prüfungsausschuss.