Humboldt-Universität zu Berlin - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Rückblick

Absolvent:innenverabschiedung Oktober 2022
Bachelor Absolvent:innen
Foto: Studio Monbijou
Master Absolvent:innen
Foto: Studio Monbijou

Nach zwei Jahren – das letzte Mal im Herbst 2019 - fand die Absolvent:innenfeier in diesem Jahr endlich wieder in Präsenz statt. Am 28. Oktober 2022 versammelten sich die Absolvent:innen, ihre Familien und Freund:innen des Jahrgangs SoSe 2022 im HS 201! Der Dekan, Prof. Daniel Klapper, begrüßte alle Gäste herzlich. Daniel Engelmann, Absolvent des Jahres 2018, hielt die Festrede mit dem Titel: „Krisen, Stress und Zuversicht – mit Optimismus die Welt retten“. Die Rede der Absolvent:ininen hielt Hannah Nitsch. Für die musikalische Untermalung sorgte erstmals das „Humboldt Bigband Trio“.

Absolvent:innenrede: Hannah Nitsch
Foto: Anja Schwerk
Dekan Prof. Dr. Daniel Klapper
Foto: Anja Schwerk


Die drei besten Absolventinnen und Absolventen (die Preisträger:innen finden Sie hier) erhielten den Henrike und Dr. Thomas Kurze-Preis. Dieser ist mit jeweils 500 Euro dotiert und geht auf die jährliche großzügige Spende des Ehepaars Kurze zurück. Dr. Thomas Kurze wurde im letzten Jahr, Dank seiner großen Verdienste für die Gesellschaft und die Fakultät, von der Mitgliederversammlung zum WWG-Ehrenmitglied ernannt! Dank der WWG erhielte jede:r Absolvent:in eine HU-Tasse als Abschiedsgeschenk. Außerdem finanzierte die WWG die Musik und den Sektempfang!

Festrede von Daniel Engelmann
Foto: Anja Schwerk
Alle Absovent:innen
Foto: Studio Monbijou
 
Podiumsdiskussion zum Thema "Green Finance"

Am 8. Juni 2022 organisierte das “Humboldt Forum Wirtschaft e.V.” (HUFW) in Kooperation mit der “Wirtschaftswissenschaftlichen Gesellschaft an der HU” (WWG) eine Veranstaltung zum Thema Green Finance.
Es wurde die Frage gestellt, ob Green Finance die Zukunft der Finanzmärkte darstellt oder doch eher in den Bereich Greenwashing fällt. Es diskutierten Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ein. Es gelang, ein spannendes Panel zusammenzustellen, besetzt mit Sana Al-Badri, Mitbegründerin von Sagefund, Prof. Dr. Alexander Bassen, BWL-Professor an der Universität Hamburg, Katharina Beck, MdB für Bündnis 90/ Die Grünen und Claudio Baccianti, Mitglied des Thinktanks “Agora Energiewende”. Moderiert wurde das Event von Tagesspiegel-Journalist Thomas Wendel.

Foto: Valentin Carl
Foto: Valentin Carl

In der eigentlichen Podiumsdiskussion wurden verschiedene grüne Investmentlabels besprochen und kritisch hinterfragt, vor allem mit Hinblick darauf, inwiefern sich wahrhaft grüne Investitionen überhaupt aus finanzieller Perspektive lohnen.
Ebenfalls diskutiert wurden Kriterien, die eine Investition in den Bereich “Green Finance” fallen lassen und inwiefern sich diese mit den ESG-Nachhaltigkeitskriterien der EU überschneiden.
Nach etwas mehr als anderthalb Stunden angeregter Diskussion wurde das Q&A eröffnet. Das Publikum stellte allerhand kritische aber interessierte Fragen, angefangen von der Sinnhaftigkeit von grünem Investment im Allgemeinen bis hin zu der Frage, ob Atomkraft nicht auch Teil von nachhaltigen Investitionen sein könnte.

Nach dem Q&A ließen die Speaker: innen und das Publikum den Abend gemeinsam bei einem Sektempfang mit Brezeln und anderen Snacks ausklingen.
Knapp 70 Teilnehmende, vorrangig Studierende der Wirtschaftswissenschaften, besuchten das dreistündige Event. Aus dem Publikum kam eine überwältigend positive Resonanz!

 
HORIZONTE-Veranstaltung „Was ist der Mensch? – Perspektiven aus Kunst und Wirtschaft“

Am 27. April 2022 hat das Humboldt Forum Wirtschaft e.V. mit Unterstützung der WWG die HORIZONTE-Veranstaltung „Was ist der Mensch? – Perspektiven aus Kunst und Wirtschaft“ in der WiWi-Fakultät durchgeführt.

Eine Podiumsdiskussion in der Heilig-Geist-Kapelle zeigte die vorherrschenden Menschenbilder in Kunst und Wirtschaft auf und stellte diese in Beziehung zueinander. Was bewegt die Künstler:innen und Kunstwissenschaftler:innen und was beschäftigt die Ökonom:innen? Worin unterscheidet sich ihre Perspektive und worin haben sie Gemeinsamkeiten? Es diskutierten Prof. Michael Burda mit Dr. Tatjana Grandón, die beide an unserer Fakultät lehren und Lidiya Anastasova (Kuratorin im Neuen Berliner Kunstverein und Dozentin für Critical Whiteness Studies an der Uni Konstanz). Die Economics-Studentin Yu Sun teilte ebenfalls ihre Perspektive. Die Diskussion wurde moderiert von Roger de Weck (Publizist, Autor und Ökonom).

Foto: Camilla Karnau
Foto: Camilla Karnau

Zusätzlich stellten im Rahmen einer dreitägigen Ausstellung im Foyer der Fakultät Künstler:innen ihre Werke aus: Victor Manuel Payares, David Shamie, Jan Kunkel, Ryo Koike und Any Angel trugen zu der Ausstellung bei. In der Ausstellung leisteten die Künstler:innen durch Interviewfragen auch einen Beitrag zu den Fragen der Diskussion. Die Ausstellung wurde mit einer Performance von Elli Brandauer eröffnet und ein Get-Together mit DJ-Set von Maggie Smith schloss die Veranstaltung und ermöglichte einen Austausch mit den Gästen.

An der Veranstaltung nahmen etwa 120 Gäste teil. Durch die mehrtägige Ausstellung erhielt die Veranstaltung im Universitätsbetrieb bei weit mehr Studierenden und Lehrenden Aufmerksamkeit.