Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

"Master of Science" (M.Sc.) in Betriebswirtschaftslehre

Daten und Fakten zum Studium

Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit: 4 Semester (2 Jahre)

Umfang des Studiums: 120 ECTS Leistungspunkte (LP)

Unterrichtssprache: Englisch

Studienbeginn: Wintersemester (Oktober). Übersicht Semesterzeiten

Semesterbeitrag: Der Semesterbeitrag umfasst die Einschreibgebühr, den Beitrag für das Studentenwerk sowie das Semesterticket (ABC + Fahrrad). Ausführliche Informationen erhalten Sie auf dieser Homepage.
 
Ziele des Studiengangs


Ziel des Master of Science in Betriebswirtschaftslehre ist es, den Studierenden die notwendigen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, um in einer internationalen und sich stetig ändernden wirtschaftlichen Umwelt auf Dauer erfolgreich arbeiten zu können.

Wir sind der festen Überzeugung, dass hierfür folgende Fähigkeiten unerlässlich sind:

  • Generalistentum: Als Interessenten an einem Masterstudium stehen Sie vor der Entscheidung, sich entweder in einem Bereich tiefer zu spezialisieren oder auf ein breites Fundament zu setzen. Fachliche Anforderungen unterliegen ständigen Entwicklungen. Deshalb ist unserer Ansicht nach eine zu starke Spezialisierung in einem sich kontinuierlich ändernden Umfeld nicht zu empfehlen. Deshalb bieten wir, analog zu einem Großteil der international renommierten Universitäten, einen allgemeinen betriebswirtschaftlichen Master an.

  • Spezialwissen: Dennoch ist detailliertes Fachwissen unverzichtbar. Dementsprechend können Sie sich im Rahmen Ihres Studiums in den angebotenen Fachgebieten spezialisieren.

  • Forschungskompetenz: Die Betriebswirtschaftslehre hat sich in den letzten Jahren zu einer analytisch und empirisch geprägten Disziplin entwickelt. Dementsprechend ist für Sie als künftige Gestalter in Wirtschaft und Forschung quantitative Methodenkompetenz unerlässlich. Nur wer in der Lage ist, wissenschaftliche Ergebnisse nachzuvollziehen und zu bewerten, wird sie gewinnbringend anwenden können. Deshalb entspricht die Forschungsorientierung der Lehre nicht nur dem Humboldtschen Ideal, sondern ist auch wesentliches Rüstzeug für Ihren künftigen Erfolg in einem sich teilweise radikal ändernden Umfeld.

  • Internationalität: Humboldt ist ein internationales Ideal, Wirtschaft ist ein internationales Geschäft und Berlin ist eine internationale Metropole. Wir haben eine Vielzahl von internationalen Studierenden. Die Humboldt-Universität pflegt weltweit Kontakte zu Partneruniversitäten sowie fördert und erwartet den internationalen Studierendenaustausch. Die Veranstaltungen werden größtenteils in englischer Sprache angeboten.

  • Soziale Kompetenz: Fachliche Kompetenz wird nur zum Erfolg führen, wenn sie mit sozialer Kompetenz Hand in Hand geht. Soziales Verhalten ist nicht aus Büchern erlernbar, sondern wird im täglichen Umgang geübt. Dementsprechend setzen wir an der Humboldt-Universität auf Wissensvermittlung in Seminaren und kleineren Gruppen. Wir erwarten, dass die Studierenden sich als Gruppe Gleichgesinnter begreifen und dass sie gemeinsam für Ihren Studienerfolg arbeiten.

  • Eigeninitiative: Freiheit der Forschung und Lehre heißt auch Freiheit der Studierenden in der Wahl ihrer Studiengebiete. In diesem Sinne bietet unser Masterstudiengang den Studierenden umfangreiche Flexibilität. Diese Freiheit erfordert allerdings Eigeninitiative. Somit erwarten und fördern wir diese in allen Belangen des akademischen Lebens und freuen uns darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Wir haben uns das Ziel gesetzt, Sie, die Studierenden, bei der Aneignung und Entwicklung dieser Kenntnisse und Fähigkeiten bestmöglich zu unterstützen. Der Studiengang ist als zweijähriges Programm ausgelegt. Hierbei setzen wir zunächst auf eine gemeinsame Basis, die aus zwei Pfeilern - Allgemeine Betriebswirtschaftslehre/General Management und Methodische Grundlagen/Methodological Skills besteht. Dieser Bereich bildet die Grundlage für die Vertiefung in der Betriebswirtschaftslehre. Hinzu kommt der fachliche und überfachliche Wahlpflichtbereich sowie die Masterarbeit, die in der Regel im 4. Semester geschrieben wird. Im Rahmen des Masterstudiums ist die Aufnahme eines Doktorandenstudiums bereits möglich. Die Fakultät legt großen Wert auf gute Studierbarkeit ihrer Programme und evaluiert ihre Lehre regelmäßig.
 

Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten

Neben den formalen Zugangs- und Zulassungskriterien erwarten wir von Ihnen Interesse an betriebswirtschaftlichen Fragestellungen und Freude am wissenschaftlichen Arbeiten, gute quantitative und analytische Fähigkeiten, hinreichende EDV-Kompetenz, sehr gute Englischkenntnisse, Selbstorganisationsfähigkeit und Engagement. Praktische Berufserfahrungen sind von Vorteil, aber keine Bedingung.
 
Bewerbung

Fachspezifische Hinweise zu den Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre sowie zu den Auswahlkriterien erhalten Sie über unseren Link zur Bewerbung.

Weitere hilfreiche Homepages:

Studienangebot und Bewerbung an der Humboldt-Universität zu Berlin
NC-Werte und Antworten auf häufig gestellte Fragen

Die Bewerbung für ein höheres Fachsemester (Hochschulwechsel/Quereinstieg) kann zum Wintersemester (Bewerbungsfrist: 1. Mai bis 31. Mai des Jahres) oder zum Sommersemester (Frist: 1. Dezember bis 15. Janurar des Jahres) erfolgen. Weiterführende Hinweise zur Einstufung in ein höheres Fachsemester erhalten Sie auf der Homepage des Prüfungsbüros.
 
Aufbau des Studiums


Pflichtbereich (20 LP):
Masterarbeit
 

Fachlicher Wahlpflichtbereich (insgesamt 90 LP):
Aus dem Fachlichen Wahlpflichtbereich fließen 70 LP der bestbenoteten Module in die Gesamtnote ein.

Fachlicher Wahlpflichtbereich A, General Management (18 LP):
In diesem Bereich bieten wir Veranstaltungen aus zentralen und aktuellen Gebieten der Betriebswirtschaftslehre an. Durch die Auswahl von Veranstaltungen aus diesem Bereich können die Studierenden ihre jeweilige Vorbildung gezielt ergänzen und somit sicherstellen, dass sie über breites Wissen in allen aktuell relevanten Bereichen der BWL verfügen. Mindestens 18 LP sind aus folgenden Wahlpflichtmodulen zu erbringen:

  • Marketing Management (6 LP)
  • Financial Accounting and Analysis (6 LP)
  • Grundzüge der Besteuerung (6 LP)
  • Finance Theory (6 LP)
  • Organization and Management (6 LP)
  • Business Analytics and Data Science (6 LP)
  • Economics and Entrepreneurship (6 LP)
  • Operations Research: Grundlagen des OR (6 LP)

 

Fachlicher Wahlpflichtbereich B, Volkswirtschaftslehre und Methodische Grundlagen (18 LP):
Dieser Bereich vermittelt den Studierenden das notwendige „Handwerkszeug“ zu wissenschaftlicher Arbeit. Die Studierenden werden befähigt, die aktuellen Erkenntnisse der modernen Betriebswirtschaftslehre nachvollziehen zu können. Darüber hinaus werden sie in die Lage versetzt, im Rahmen der späteren Masterarbeit und in der sich anschließenden beruflichen Tätigkeit selbständig einen Beitrag zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung dieser Disziplin zu leisten. Hierbei erhalten die Studierenden die Möglichkeit, Fachwissen aus der Ökonometrie, der Statistik und der Volkswirtschaftslehre zu erwerben. Wiederum stellen Wahlmöglichkeiten sicher, dass sie optimal auf ihr individuelles Vorwissen aufbauen können. Mindestens 18 LP sind aus folgenden Wahlpflichtmodulen zu erbringen:

  • Applied Econometrics (6 LP)
  • Econometric Methods (12 LP)
  • Multivariate Statistical Analysis (6 LP)
  • Introduction to Advanced Microeconomic Analysis oder Advanced Microeconomic Theory I (PhD-Level) (6 LP)
  • Introduction to Advanced Macroeconomic Analysis oder Advanced Macroeconomic Analysis I (PhD-Level) (6 LP)
  • Game Theory (6 LP)
  • Competition Policy(6 LP)

 

Fachlicher Wahlpflichtbereich C, Betriebswirtschaftslehre (30 LP):
In den Fachgebieten des Bereiches Betriebswirtschaftslehre wird aktuelles und forschungsnahes Spezialwissen vermittelt. Die Studierenden arbeiten primär in kleineren Gruppen an aktuellen Fragestellungen der Betriebswirtschaftslehre. Mindestens 30 LP sind aus folgenden Gebieten zu erbringen:

  • Accounting
  • Financial Economics
  • Entrepreneurship
  • Marketing
  • Management
  • Operation Research
  • Information Systems

Werden im Bereich A mehr als 18 LP nachgewiesen, verringert sich Bereich C entsprechend.


Fachlicher Wahlpflichtbereich D, Wirtschaftswissenschaft (24 LP):
Des Weiteren sind 24 LP aus dem Modulangebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät (VWL, BWL, Quantitative Methoden) zu wählen. Dieser Bereich eignet sich gut zur Anerkennung von Modulen mit wirtschaftswissenschaftlichem Inhalt (z. B. aus einem Auslandssemester).

Hinweis: Werden in den Bereichen A bis C mehr als 66 LP absolviert, reduziert sich der Bereich D entsprechend.

Innerhalb des Masterstudiums sind zwei Seminare obligatorisch, davon muss mindestens ein Seminar an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der HU absolviert werden (das zweite Seminar kann auch während eines Auslandsaufenthaltes absolviert und anerkannt werden).
 

Überfachlicher Wahlpflichtbereich (ÜWP, 10 LP - unbenotet):

Der Überfachliche Wahlpflichtbereich hat einen Umfang von 10 LP. Er ist zwingend zu belegen und kann nicht durch die Wahl weiterer Module der Fakultät ersetzt werden.

Die Anrechnung von Leistungen erfolgt ohne Note. Ggf. erteilte Noten für Veranstaltungen im ÜWP werden bei der Berechnung der Gesamtnote nicht berücksichtigt. Anrechenbar sind in diesem Bereich:

  • Überfachliche Wahlpflichtmodule anderer Fakultäten der HU
  • Sprachkurse des Sprachenzentrums (ausgenommen Sprachkurse in der jeweiligen Muttersprache bzw. Amtssprache des Heimatlandes sowie Deutschkurse für Ausländer unter B2-Niveau und Englisch-Kurse unter C2-Niveau GER)
  • Kurse des Career Centers (ausgenommen Einführungskurse in Wirtschaftswissenschaften und Recht)
  • Überfachliche und fachliche Kurse anderer Universitäten
  • Überfachliche und fachliche Auslandskurse
  • Praktikum  (10 LP)
  • Portfolio Management Programm (PMP) https://www.esmt.org/degree-programs/masters-management/curriculum/portfolio-management-program


Voraussetzungen für die Anrechnung eines Praktikums:

Das Praktikum muss einen wirtschaftswissenschaftlichen Bezug und einen Umfang von zusammenhängend mindestens 6 Wochen (Vollzeit) haben. „Vollzeit“ kann in den Unternehmen variieren, in einigen Unternehmen ist „Vollzeit“ auch 38 h oder 39 h pro Woche. Anrechenbar ist ebenfalls ein mindestens 12wöchiges Praktikum mit der Hälfte der regelmäßigen Vollarbeitszeit.

Für die Anrechnung des Praktikums sind einzureichen:

  • Ein Arbeitszeugnis (ausgestellt vom Arbeitgeber), welches die Dauer des Praktikums, die wöchentliche Arbeitszeit sowie die Arbeitsaufgaben enthält.
  • Ein Praktikumsbericht (ausgestellt von der/dem Studierenden) im Umfang von 2 A4-Seiten. Der Praktikumsbericht soll eine kritische Reflexion der im Studium vermittelten Kompetenzen in Bezug auf die Berufspraxis wiedergeben.

Eine Anrechnung ist nur möglich, wenn das Praktikum während des Masterstudiums absolviert wurde.

Arbeitsverträge als Studentische Hilfskraft in Universitäten oder wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen sind nicht als Praktikum anrechenbar.

Die Anerkennung der Praktika erfolgt im Prüfungsbüro der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.


Zur Masterarbeit:
Die Masterarbeit bildet den Abschluss des Studiums und stellt eine selbständige wissenschaftliche Leistung dar. In dieser Arbeit, die in einem Zeitraum von 90 Tagen erstellt wird und einen Umfang von ca. 100.000 - 120.000 Zeichen ohne Leerzeichen (ca. 60 Textseiten ohne Anhang) haben soll, wenden Sie Ihre erworbene wissenschaftliche Methodenkompetenz selbständig an, um ein aktuelles Forschungsproblem zu bearbeiten. Während Ihrer Masterarbeit werden Sie regelmäßig betreut. Ggf. sind die Ergebnisse in einem Studienabschluss-Seminar zu präsentieren. Die Anmeldeunterlagen für die Masterarbeit sind im Prüfungsbüro erhältlich. Eine Zulassung zur Masterarbeit erfolgt, wenn die durch den Prüfer definierten Voraussetzungen erfüllt sind.

Vorgehen: Sie holen sich die Anmeldeunterlagen im Prüfungsbüro ab. Auf dem Anmeldeformular wird das zu bearbeitende Thema sowie der Tag der Themenausgabe durch den Prüfer/die Prüferin vermerkt und unterschrieben. Diese Anmeldung muss dann unverzüglich im Prüfungsbüro abgegeben werden. Im Anschluss werden Sie schriftlich über die Anmeldung sowie alle damit in Verbindung stehenden Fristen informiert.

Hinweise und Formvorschläge erhalten Sie im "Leitfaden zum wissenschaftlichen Arbeiten". Bitte beachten Sie auch eventuelle Vorschriften Ihres Prüfers/Ihrer Prüferin.


Weiterführenden Links:

weiterführendes Studium


Noch Fragen? Nutzen Sie die Sprechstunden unseres Studienbüros (wiwi-studberatung(at)wiwi.hu-berlin.de) oder besuchen Sie unsere eigens für Sie eingerichtete Sprechstunde für BWL-Masterstudierende (Dorotheenstr. 1. Raum 203, Terminabsprache unter 030-2093 5764 oder über wpruefung(at)wiwi.hu-berlin.de ).