Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Termine



Vergangene Termine:

Dienstag, 27. Januar 2015

Drivy

 

Gero Graf

Drivy

Drivy - the market leader for peer-to-peer car rentals in Europe just expanded its service to Germany. At the intersection of the sharing economy, tech innovation and a mobility revolution, they bring a new product to the right people. Everyday, new cars from Drivy are on the road and new users sign up to the service! 

Gero Graf, the CEO of Drivy Germany, is looking forward to share his experiences with you.

 

Dienstag, 25. November 2014

Makrönchen Manufaktur, interim Group

 

Laura Leising

Makrönchen Manufaktur

Die Berliner „Makrönchen Manufaktur“ hat sich als erste Patisserie der Stadt auf die Herstellung von handgefertigten Macarons (luftig-leichtes, kleines Mandelbaiser mit köstlichen Füllungen) spezialisiert. Die pastellfarbenen, bunten Verführungen werden täglich frisch aus erlesenen Zutaten gefertigt – künstliche Zusätze oder Aromen gibt es in der kleinen Manufaktur nicht. Die mehr als 20 verschiedenen Geschmacksrichtungen – süß und herzhaft – lassen jedes Genießer-Herzen höher schlagen!

 

Dirk Griesinger

interim Group

Unsere Mission: die Probleme unsere Mandanten lösen und dabei das Young Interim Management in Deutschland einführen und fest etablieren. Eine Besonderheit unseres Konzeptes ist, die Vorteile des Interim Managements auch für Startups, KMU & sogar Einzelhändler erreichbar gemacht zu haben. Zudem bieten wir Studenten und jungen Talenten die Chance, schon früh mit Verantwortung in spannenden Projekten und Unternehmen zu arbeiten und so fundierte Erfahrungen für ihre berufliche Zukunft zu sammeln. 

 

Dienstag, 25. Oktober 2014

Kerner und Niemann GmbH

Ben Niemann und Paul Kerner

alles sehen, alles hören, alles sagen: Die Kerner & Niemann GmbH bietet eine 360° Dienstleistung deutschlandweit. Unsere Hauptkompetenzen sind das familiäre Künstlermanagement, die leidenschaftliche Veranstaltungsorganisation und das verlässliche Marketing.

 

Dienstag, 29. Januar 2013

Bildungsstern GmbH, Out of the box media

 

Raphael Fischer

Bildungsstern GmbH

Das Berliner Startup Bildungsstern bietet Fortbildungen für Erzieherinnen  und Erzieher sowie Leitungspersonal in Kitas an.

Das breitgefächerte Angebot an Seminaren wird von einem Team aus kompetenten Coaches und DozentInnen realisiert, die ihre Wurzeln in der Praxis haben. Die Seminare reichen dabei von Kursen für das Kita-Management über eine Erstversorgung beim Kind hin zur Integration von Bewegungs- und Tanzübungen in den Kita-Alltag.

 

Phil von Sassen

Out of the box media

Seit mehr als 10 Jahren berät Phil Unternehmen umfassend zu den Themen Onlinekommunikation, Permission Marketing und Social Media Relations. Darüber hinaus bietet er umfangreiche Trainings- und Beratungsleistungen an, um Kunden selbst zu befähigen, Online-Dialoge effektiv und effizient zu führen. Er beschäftigt sich leidenschaftlich mit innovativen Web-Projekten und ist als freier Berater für Web2.0 und Social Media tätig.

 

Dienstag, 27. November 2012

Moritz Klussmann

 -Customer Alliance-

Customer Alliance ist ein junges und erfolgreiches Internetunternehmen aus Berlin und bietet das erste allumfassende Bewertungssystem für die Hotellerie an.

Das Bewertungssystem ermöglicht Hotels alle Gäste systematisch zu befragen, die Bewertungen auf der Hotelwebseite darzustellen und auf die relevanten Bewertungs- und Social-Media-Portale zu verteilen.

Customer Alliance ist mit über 1.000 Hotels im deutschsprachigen Raum führender Anbieter für Bewertungs-managementsoftware und wurde 2009 von Moritz Klussmann, Torsten Sabel und Chanyu Xu gegründet.

Aktuell besteht das Team aus 43 Mitarbeitern, die aus 7 verschiedenen Ländern stammen.

 

Dienstag, 30. Oktober 2012

David Rhotert

 -Companisto-


Über die Crowdinvesting-Plattform Companisto können Mikro-investoren – Companisten genannt – per Mausklick Beteiligungen an Startups erwerben. Die Unternehmen erhalten so neben dem Kapital vor allem auch Publicity, Marketing und einen eigenen Fan-Club.

Durch den Verzicht auf eine Mindestbeteiligungssumme kann erstmals jeder mitmachen. Insbesondere auch junge und webaffine Menschen, die bestens mit den sozialen Netzwerken vertraut und häufig besonders wertvolle Multiplikatoren sind. Einzigartig ist weiterhin, dass das Beteiligungsmodell von Companisto in Abstimmung mit Venture-Capital-Gesellschaften und Corporate-Finance-Experten erarbeitet wurde. 

Companisto wird von den beiden Berliner Rechtsanwälten Tamo Zwinge und David Rhotert betrieben. Seit dem Start von Companisto Mitte Juni 2012 wurden bereits über 300.000,00 Euro durch mehr als 1200 Companisten in Start-ups investiert.

 

Dienstag, 26. Juni 2012

Patrick Ulmer

-loveto Kampagnen-

loveto Kampagnen ist eine Kommunikations-Agentur für Kampagnenentwicklung und -umsetzung. Das Team besteht zu 100 % aus Freelancern, die aus allen Disziplinen moderner Marketingkommunikation kommen: strategische Planer, Social Media Redakteure, Gestalter, Programmierer und viele mehr. loveto wurde 2006 gegründet und hat bisher zum Beispiel MTV, Hertha BSC, VIVA mit erfolgreichen Kampagnen betreut.

 

Raphael Fischer

-Bildungsstern GmbH-

 

Das Berliner Startup Bildungsstern bietet Fortbildungen für Erzieherinnen  und Erzieher sowie Leitungspersonal in Kitas an.

Das breitgefächerte Angebot an Seminaren wird von einem Team aus kompetenten Coaches und DozentInnen realisiert, die ihre Wurzeln in der Praxis haben. Die Seminare reichen dabei von Kursen für das Kita-Management über eine Erstversorgung beim Kind hin zur Integration von Bewegungs- und Tanzübungen in den Kita-Alltag.

 

Dienstag, 29. Mai 2012

Niels Beisinghoff 

-BetterTaxi-

 

Das Berliner Startup Bildungsstern bietet Fortbildungen für Erzieherinnen  und Erzieher sowie Leitungspersonal in Kitas an.

Das breitgefächerte Angebot an Seminaren wird von einem Team aus kompetenten Coaches und DozentInnen realisiert, die ihre Wurzeln in der Praxis haben. Die Seminare reichen dabei von Kursen für das Kita-Management über eine Erstversorgung beim Kind hin zur Integration von Bewegungs- und Tanzübungen in den Kita-Alltag.

 

 

Vergangene Veranstaltungen (2001-2011):

Dienstag, 24. April 2012

SWABR: Enterprise-Microblogging-Dienst

 

swabr ist ein kostenloser, einfach & intuitiv zu bedienender Enterprise-Microblogging-Dienst für Unternehmen und Organisationen.

swabr stellt eine Symbiose von einem Netzwerk wie Facebook und von Kurznachrichten wie Twitter dar. Allerdings hat jedes Unternehmen auf swabr ein eigenes, geschlossenes, privates Netzwerk für seine Mitarbeiter mit verifizierter Email-Adresse.

Echtzeit-Kommunikation ist die Zukunft der Zusammenarbeit in Unternehmen. Facebook und Twitter bieten die Möglichkeit der Echtzeit-Kommunikation, bieten jedoch keine Funktionalität für Unternehmen. Die Lösung von swabr ist ein „Facebook für Unternehmen“. 

Aktuell nutzen bereits mehr als 1.000 Unternehmen aus 75 Ländern weltweit swabr.

 

Dienstag, 31. Januar 2012

Bert Szilagyi

Personology

Personology ist ein preisgekröntes Startup im Bereich Online Video Marketing. Kernprodukt ist die Video Personalisierung, bei der Platzhalter in Videos erstellt werden. Dort können Internetnutzer ihr eigenes Foto hochladen und so Teil des Videos werden.

Zurzeit entsteht bei Personology ein völlig neues Video Werbeformat, das Embedded Video Advertising. Hier werden die Platzhalter in den Videos dynamisch mit Werbung ausgestattet, eine Art digitales Product Placement.

Zufriedene Kunden sind unter anderen Vodafone, Telekom, Fischer Verlag und Universal Music.

 

Dienstag, 29. November 2011

Jan Mechtel

Veodin UG

 

Veodins erstes Produkt "KeyRocket"  ist ein Trainer für Keyboard Shortcuts. KeyRocket lernt vom Verhalten des Benutzers und erkennt welche Tastaturkürzel für ihn persönlich am meisten Zeit sparen.

 

Langfristig entwickelt Veodin eine "Recommendation Engine für Softwarewissen". Auf Basis des Nutzerverhaltens werden Wissenstand und Anforderungen des Nutzers bestimmt und die nützlichsten, noch nicht verwendeten Programmfunktionen vermittelt.

 

Die Beta Version von KeyRocket hat bereits über 1,000 Nutzer. Finanziert wird Veodin bisher über das EXIST-Gründerstipendium.

 

 

Dienstag, 25. Oktober 2011

DGMK GmbH, fiveandfriends GmbH

 

Daniel-Jan Girl

DGMK GmbH


Die DGMK entwickelt und betreut eigene und im Auftrag befindliche Kundenbindungssysteme. Durch Gründung der partycard im Jahr 2001 und der berlincard ab 2004, konnte sich die DGMK im Bereich Kundenbindung eigenes Know-how aufbauen und so sehr effiziente Lösungen am Markt etablieren. Die DGMK betreut derzeit rund 400.000 Verbraucher.

 

Stefan Stüdemann

fiveandfriends GmbH

 

fiveandfriends GmbH ist eine Kommunikationsagentur, die als Branchenschwerpunkt die Immobilienwirtschaft betreut. Das Leistungsportfolio beinhaltet neben Print auch und vor allem die Webentwicklung und seit 2009 auch die Entwicklung mobiler Websites sowie Apps für mobile Endgeräte. Die Agentur wurde in ihrer jetzigen Form 2001 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter.

 

Dienstag, 28. Juni 2011

Jérôme Feys

Vescape

 

Vescape ist ein junges Berliner Unternehmen und entwickelt eine Spielkonsole für Cardiogeräte (Laufbänder, Fahrräder, Stepper und Crosstrainer) in Fitnessstudios.

 

Mit Vescapes Spielkonsole wird das Training zum abwechslungsreichen Entertainment. Vescape bietet zahlreiche Spiele an, wie zum Beispiel Fahrradwettrennen in virtuellen 3D-Welten, wobei die Fitnessstudiomitglieder gegeneinander antreten können.

 

Dabei können beispielsweise zwanzig Personen gleichzeitig miteinander spielen. Ziel: mehr Spaß am Training!

 

 

Dienstag, 31. Mai 2011

Stechow Management Consulting GmbH,

Alpha - board GmbH

 

Bertram Uecker

Stechow Management Consulting GmbH

 

Stechow Management Consulting initiiert seit 2004 Projekte im Bereich "Regenerative Energien". Mit dem Schwerpunkt auf europäische Märkte begleitet das Unternehmen für verschiedene Investoren Transaktionen zur Übernahme von Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen.

 

Gregor Groß

Alpha - board GmbH

 

Gregor Groß, Mehrfachgründer und Lean Startup-Blogger, ist an 4 Gründungen beteiligt, von Elektronik-Design über Kindermode bis location based eLearning. Seine Firmen haben zwischen 1 und 20 Mitarbeiter. Auf www.denkpass.de bloggt er über Kreatives Problem-Lösen für Lean Startups.   

 

 

Dienstag, 25. Januar 2011

Tino Naphtali

Geschäftsführer der futingo GmbH

Die futingo GmbH beruht auf Erfahrung und Kompetenz aus über 10 Jahren Softwareentwicklung, Forschungs- und Projekt-arbeit in der IT-Sicherheit und Datenschutz, sowie auf einer kundennahen und zielgruppenspezifischen Systementwicklung.

 

Der Gründer, Tino Naphtali, verfolgt seine Gründungsidee seit Anfang 2008 und hat sie seit Januar 2010 als futingo GmbH vermarktet und weiterentwickelt.  

 

Die entwickelte Softwarelösung iseed ist ein Management-system für IT-Sicherheit und Datenschutz, welches speziell auf die Bedürfnisse von Hochschulen zugeschnitten ist.

 

Die Webapplikation wird derzeit von der Freien Universität Berlin und der Otto-von-Guericke-Universität produktiv eingesetzt. Bei weiteren Hochschulen steht die Einführung in diesem Jahr an. 

 

Dienstag, 30. November 2010

TeleTech GmbH, fiveandfriends GmbH, Berliner Bank

 

Zu Last Tuesday haben wir eingeladen:

 

Ronny Paschke, TeleTech GmbH

Die TeleTech GmbH agiert seit über 20 Jahren im Bereich der Tele- und Datenkommunikationen. Sie bietet umfassende Serviceleistungen von der Beratung über die Installation und Wartung von Technik.

 

Stefan Stüdemann, fiveandfriends GmbH

fiveandfriends GmbH ist eine Kommunikationsagentur, die als Branchenschwerpunkt die Immobilienwirtschaft betreut. Von der klassischen Entwicklung eines neuen Corporate Designs über Kampagnenentwicklungen bis hin zur Objektvermarktung reicht dabei das Portfolio. Die Agentur wurde 2001 gegründet und beschäftigt derzeit 12 Mitarbeiter.

 

Torsten Baum, Berliner Bank

steht für Fragen rund um die Finanzierung bei der Existenzgründung zur Verfügung.

 

Die Initiative „Ich mach mich selbständig“ der Wirtschaftsjunioren Berlin e.V.

 

 

Dienstag, 26. Oktober 2010

Sebastian Jung,

Geschäftsführer der tasqade GmbH

 

Die tasqade GmbH entwickelt eine Plattform für Projektmanagement und Teamarbeit in Unternehmen. tasqade ermöglicht grenzenlose Zusammenarbeit, egal ob im gleichen Büro oder weltweit verteilt.

 

Mit tasqade wird für Teams eine bisher nicht mögliche Transparenz erzielt – flexible Unternehmensabläufe werden planbar und standardisierbar. 

 

Die drei Gründer Stephan Eyl, Nicolas Graf von Kanitz sowie Sebastian Jung verfügen über langjährige Berufserfahrung als Unternehmensberater und selbständige Unternehmer. Inspiriert von alltäglichen Managementproblemen entwickeln sie tasqade als intuitive Teamlösung, die von Unternehmen monatlich geleast und online genutzt wird.

 

 

Dienstag, 25. Mai 2010

Referenten: David Khalil, Xenia Bossowa, eDarling

 

eDarling, eine der marktführenden Online-Partnervermittlungen Deutschlands, wurde Ende 2008

von zwei jungen Unternehmern (damals beide 26 Jahre alt) gegründet und gehörte 2009 zu den

am schnellsten wachsenden Internetfirmen Europas.

Heute beschäftigt die Affinitas GmbH mehr als 100 Mitarbeiter und betreibt eDarling in acht

europäischen Ländern.

Was eDarling einzigartigmacht: Basierend auf einem wissenschaftlichen Persönlichkeitstest führt

die Plattform Menschen zusammen, die wirklich zusammengehören!

Zu den Investoren des jungen Unternehmens zählen namhafte Venture Capital Investoren wie

Holtzbrinck Ventures, Rocket Internet, die Investitionsbank Berlin Brandenburg (IBB) und

eHarmony.

 

25. Mai 2010, 19.30 Uhr in der Bar „Künstliche Beatmung“, Simon-Dach-Straße 20 in 10245 Berlin Friedrichshain

 

 

Dienstag, 27. April 2010

Referent: Philippe Bouzaglou, geistr.com

 

Die geistr.com ist eine Echtzeit-Suchmaschine, die Internet-Inhalte (wie Nachrichten aus Micro-Blogs) schon bei ihrer Veröffentlichung durchsuchen kann.

Der Unterschied zu traditionellen Suchmaschinen besteht in der neuen semantischen Technologie, welche die Hauptkonzepte aus den Blog-Nachrichten entnimmt und die Nachrichten nach ihrem Bezugspunkt gruppiert. Dadurch wird die Qualität der Suchergebnisse wesentlich erhöht.
 
Der Gründer, Philippe Bouzaglou, entwickelte die Idee aus der akademischen Forschung heraus bis hin zu einem funktionellen Produkt. Das Unternehmen befindet sich in der Seed-Finanzierung.
Herr Bouzaglou wird über seine Erfahrungen als Unternehmens-gründer berichten und unter anderen über die Finanzierungs-möglichkeiten für Start-Ups in Silicon Valley informieren.
 

 

27. April 2010, 19.30 Uhr in der Bar „Künstliche Beatmung“, Simon-Dach-Straße 20 in 10245 Berlin Friedrichshain

 

Dienstag, 26. Januar 2010

Referenten: Kilian Schmuck und Steffen Gentsch, mehralslernen eV

 

Die gemeinnützige Bildungsinitiative „mehr als lernen“ unterstützt Bildungs- und Erziehungsarbeit durch pädagogische Programmangebote für Jugendliche und junge Erwachsene sowie durch Trainings und Fortbildungen für Menschen, die mit jungen Menschen arbeiten.

 
Es werden bspw. erlebnispädagogische Gruppenfahrten, Seminare zur Entwicklung und zum Ausbau sozialer Kompetenz, Jugendleiterschulungen und spezielle Fortbildungen für Multiplikatoren, wie die „Ausbildung zum/zur Jugendtrainer_in“, durchgeführt. Für Schülervertretungen und andere Gremien werden spezielle Trainings zu den Themen Demokratie und Partizipation angeboten.
 
„mehr als lernen“ versteht sich sowohl als flexibler Partner für Schulen, Betriebe, Jugendeinrichtungen und anderen Institutionen, als auch als pädagogischer Dienstleister, der über das eigentliche Programm hinaus unterstützt. Das Team von „mehr als lernen“ stammt aus einem Netzwerk unterschiedlicher Initiativen und Organisationen.
 
Die Gründer Kilian Schmuck und Steffen Gentsch studieren zurzeit an der Humboldt-Universität Jura bzw. Betriebswirtschaftslehre.

26. Januar 2010, 19.30 Uhr in der Bar „Künstliche Beatmung“, Simon-Dach-Straße 20 in 10245 Berlin Friedrichshain



Dienstag, 24. November 2009

Referenten: Denis Titho und Alexander Behrendt, Conogy GmbH

Unsere Referenten des Last Tuesday im November, Denis Titho und Alexander Behrendt, haben zusammen mit Lars Mielke und Ulrich Dommer mit der Conogy GmbH ein Beratungsunternehmen gegründet und werden uns von ihren Erlebnissen vor, während und nach der Gründung berichten.

Die CONOGY GmbH ist eine Unternehmensberatung, spezialisiert auf die Beratung von Prozess- und Technologielösungen im Bereich Data Warehousing und Business Intelligence. Für professionelle Beratung, exzellenten Sachverstand und große Leidenschaft für Innovationen stehend, werden mit den Lösungen der CONOGY GmbH unstrukturierte Daten in wertvolles Wissen verwandelt. Erfolgskritischen Kennzahlen können so eindeutig identifiziert, bewertet und als verlässliche Basis für Entscheidungen genutzt werden. Eine breite und tiefe SAP-Expertise ist dabei die Basis für eine effiziente und fundierte Beratung, bei der Qualität und Kundenzufriedenheit stets im Vordergrund stehen.

 

24. November 2009, 19.30 Uhr in der Bar „Künstliche Beatmung“, Simon-Dach-Straße 20 in 10245 Berlin Friedrichshain


Dienstag, 27. Oktober 2009

Referenten: Patrick Ulmer, Daniel-Jan Girl und Torsten Baum

Zum Last Tuesday dieses Monats haben wir drei Mitglieder der Initiative „ Ich mach mich selbständig“ der Wirtschaftsjunioren Berlin e.V. eingeladen.
Patrick Ulmer als Geschäftsführer der Loveto, Kommunikationsagentur und Daniel-Jan Girl, Geschäftsführer der DGMK Deutsche Gesellschaft für multimediale Kundenbindung, berichten von ihrem Weg in die Selbständigkeit. Des Weiteren informiert Torsten Baum von der Berliner Bank AG & Co. KG zu Finanzierungsmöglichkeiten bei Existenzgründungen.

27. Oktober 2009, 19.30 Uhr in der Bar „Künstliche Beatmung“, Simon-Dach-Straße 20 in 10245 Berlin Friedrichshain


Dienstag, 28. April 2009

Referenten: Andreas Müller, Opitz Müller und Partner (OMP) sowie Werner Eymann, Eysono GmbH

Zum Last Tuesday im April 2009 haben wir Herrn Andreas Müller, Unternehmensberater von Opitz Müller und Partner sowie Herrn Werner Eymann, Entwicklungsleiter der Eysono GmbH, eingeladen.

Opitz Müller und Partner (OMP) versteht sich als Unternehmensberatung, die sich auf das Coaching von technologisch orientierten Ausgründungen spezialisiert hat. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf der Beratung von Spin-offs aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die Beratung beginnt bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen und geht bis hin zu praktischen Hilfestellungen z.B. beim Aufbau eigener Vertriebsstrukturen oder der Entwicklung eines Markteintritts. Nach der Seed-Finanzierung begleiten Opitz Müller und Partner ihre Mandanten bis zum Abschluss der zweiten Finanzierungs-runde. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurden in Berlin insgesamt 23 erfolgreiche Anträge auf ein EXIST-Gründerstipendium gestellt, aber auch zahlreiche Projekte im Rahmen der Förderprogramme ForMaT und EXIST-Forschungstransfer begleitet.

Eysono GmbH gewann den dritten Technologiepreis beim Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg 2008. Eysono entwickelte eine neuartige Lautsprecher-Technologie, mit einer extrem flachen Bauweise und mit geringem Stromverbrauch. Eysono GmbH wird von OMP beraten.

28. April 2009, 18.30 Uhr im „Aufsturz“, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), in 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 27. November 2007

Referent: Christian Böcker

Eine der ersten Gründungsfragen lautet häufig:Taugt meine Gründungsidee?

Viele Gründer aus dem universitären Bereich vielleicht richten sich mit ihren Produkten,Technologien und Dienstleistungen zunächst nicht an den

Endverbraucher, sondern an Unternehmen und Organisationen. Doch stehen hier beim Einkauf bzw. der Auftragsvergabe meist ganz andere Entscheidungskriterien im Vordergrund als im Consumer-Bereich.

Anhand von Praxisbeispielen erklärt der Referent Christian Böcker worauf es nach seiner Erfahrung ankommt. Der Diplom-Biologe und DiplomKaufmann führt seit 2001 die Kommunikationsagentur “Bienentanz” für Kunden aus Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik.

27. November 2007, 18.30 Uhr “Cafe Geissler”, Karl-Liebknecht-Str. 9 (Ungarisches Kulturinstitut), 10178 Berlin-Mitte


Dienstag, 30. Oktober 2007

Referent: splendid-akademie“

Nach langjährigen Erfahrungen in Aus- und Weiterbildung, Training, Team- und Projektarbeit haben Andrea Lederer und Dr. Bettina Ritter-Mamczek 2006 die splendid-akademie gegründet,umihre jeweiligen Einzelangebote an einem Ort zu bündeln und weiterzuentwickeln.

Splendid bedeutet für uns: lebendiges Lernen und Lehren! In diesem Sinne trainiert, bildet aus, berät und begleitet die splendid-akademie Trainer, Projektleiter und -mitarbeiter, Teamleiter und Teams, und Existenzgründer - Menschen, die vor Menschen stehen.

Die splendid-akademie kooperiert mit dem Programm „GründerinnenZeit“, einer didaktischen Initiative für mehr Selbstständigkeit an Berliner Hochschulen, und entwickelt in dem Rahmen ein Planspiel zur Förderung der Gründungsmotivation von Studentinnen und Studenten.

30. Oktober 2007, 18.30 Uhr “Cafe Geissler”, Karl-Liebknecht-Str. 9

(Ungarisches Kulturinstitut), 10178 Berlin-Mitte


Dienstag, 26. Juni 2007

Referent: Kommunikationsagentur “Kinky Berlin”

Kinky Berlin wurde im Jahre 2004 durch drei ehemalige Studenten gegründet und startet mit seinen verrückten Werbeideen allerlei aufmerksamkeitsstarke Kampagnen, vor allem im Bereich des Guerilla-Marketings.

In kürzester Zeit konnte die Firma namenhafte, renommierte Kunden von ihren Ideen und ihrem Mut neue Wege zu gehen, überzeugen. So gehen bekannte Kampagnen wie beispielsweise “Friends Of Sturbucks” für Sturbucks und die “Anti Schlitzer”-Kampagne für die BVG im ‘Berliner Fenster’ der U-Bahnen auf ihre Ideen und Umsetzung zurück. SOS Kinderdörfer und Unicef vertrauen ebenfalls auf die Marketingkonzepte von Kinky Berlin.

26. Juni 2007, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 29. Mai 2007

Referent: Graf v. Bernstorff"

Graf v. Bernstorff ist Begründer der Repräsentanz Berlin-Mitte/Regierungsviertel der tecis AG. Die Finanzberatung tecis ist ein unabhängiger Anbieter von Finanzdienstleistungen und bietet Ihren Kunden ein ganzheitliches Konzept für Geldanlage und Altervorsorge an. Die Kernkompetenzen von tecis liegen dabei vor allem im Bereich der Investmentfonds und in fondsbasierten Produkten. Graf v. Bernstorff wird im Rahmen unserer Last Tuesday Veranstaltung eine Möglichkeit aufzeigen, sich in dem extrem wachstumsstarken Dienstleistungssektor erfolgreich selbständig zu machen. Bei tecis erhielt er eine Chance, ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Als „Unternehmer im Unternehmen“ nimmt er heute seinen Erfolg selbst in die Hand und wird Ihnen gerne von seinen Erfahrungen mit dieser Variante der Selbständigkeit berichten.

29. Mai 2007, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 24. April 2007

Referent: Herr Adleff und Frau Gruber

Zu Last Tuesday im April haben wir Herrn Adleff und Frau Gruber eingeladen. Herr Adleff ist geschäftsführender Gesellschafter seines Unternehmens "Acuros – innovative microfluidic devices" (Entwicklung und Vertrieb von mikrofluidischen Systemen und Komponenten). Herr Adleff ist HU-Absolvent der Biologie und wird über den Gründungsprozess und die praktischen Erfahrungen mit der in Anspruch genommenen Förderung durch das Technologie Coaching Center (TCC) berichten. Frau Gruber ist die Geschäftsstellenleiterin des TCC in Berlin und wird das dort gebotene Leistungsspektrum für Existenzgründungen und bestehende Unternehmen sowie die Fördermöglichkeiten durch das EXIST-SEED Programm vorstellen, dem bundesweiten Förderprogramm zur direkten Unterstützung von technologie- orientierten Unternehmensgründungen aus Hochschulen.

24. April 2007, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 28. November 2006

Referent: Axel Didszun

Zu Last Tuesday im November haben wir Axel Didszun eingeladen, einer der 3 Gründer der Internetagentur „die_schnittsteller“. Seit der Gründung im Jahr 2000 durch drei ehemalige Informatikstudenten entwickelte die Agentur qualitativ hochwertige und zukunftssichere Internetlösungen für mittelständische Unternehmen und Verbände. Heute gehören „die_schnittsteller“ zu den gefragtesten Internetagenturen in Berlin. Sie wurden u. a. für die technische Konzeption und Realisierung des interaktiven Zuschauerspiels "Punktlandung" beim Sat.1 Frühstücksfernsehen arrangiert, entwickelten einen neuartiger Ansatz für eine interaktive Beratungssoftware der Berliner Arbeitsagentur und können den Relaunch der Internetseiten des Berliner Zoos, Aquariums und des Tierparks auf ihrer Referenzliste aufführen.

28. Nov 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 31. Oktober2006

Referent: Boris Wasmuth

Zu Last Tuesday im Oktober haben wir Boris Wasmuth eingeladen,der die Bereiche Marketing und Geschäftsentwicklung von Deutschlands größter Spielseite, www.GameDuell.de, leitet. Vor seinem Einstieg bei GameDuell war Boris Wasmuth Vorstandsmitglied und Mitbegründer von dooyoo.com - einer von Europas größten Kaufberatungsplattformen im Internet. Neben seinen unternehmerischen Aktivitäten arbeitete Boris für BWM, Henkel und Bertelsmann.

31. Okt 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 27. Juni 2006

Referent: Bodo Eichstädt

Zu Last Tuesday im Juni haben wir Bodo Eichstädt eingeladen. 1999, mitten in der ersten Dot-com-Krise, gründete er ein New Economy Unternehmen. Nach erfolgreichem Guerillamarketing und Venture Capital Finanzierung brachten die Terroranschläge im September 2001 die Geschäfte zum Erliegen. Zurück blieben Schulden und Stigma im Lebenslauf persoenlich gescheitert zu sein. Heute hat Bodo Eichstädt seine privaten Schulden überwunden und einen Neuanfang als Unternehmer gewagt. Bei Last Tuesday wird er seinen unternehmerischen Werdegang schildern.

27. Juni 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 30. Mai 2006

Referent: Franz-Philippe Przybyl (Berlin Atlantic Capital AG)

Zu Last Tuesday im Mai haben wir Franz-Philippe Przybyl, Vorstandsvorsitzender der Berlin Atlantic Capital AG, eingeladen. Er schildert wie er auf dem Höhepunkt des New-Economy-Booms mit der publity AG, einem Dienstleister für Unternehmen, die einen Börsengang vorbereiten, angetreten ist und mit dem Platzen der dotcom-Blase in schwieriges Fahrwasser kam. Publity nahm diese Herausforderung an und wandelte sich zum Open Finance Provider, der heute Geschäfte zwischen Banken und Emissionshäusern auf der einen Seite und Privatinvestoren auf der anderen Seite vermittelt. Heute ist der Unternehmer Franz-Philippe Przybyl nicht mehr bei publity sondern alleiniger Vorstand der Berlin Atlantic Capital AG. Bei Last Tuesday wird der Referent anhand seines unternehmerischen Werdegangs über Krisen als Herausforderung und Chance berichten.

30. Mai 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 25. April 2006

Referent: Bernd Hardes (ECONA AG)

Zu Last Tuesday im April haben wir Bernd Hardes, Vorstandsvorsitzender der ECONA AG, eingeladen. Das Berliner Unternehmen hat sich auf Beteiligungen in den Bereichen Internet und Neue Medien spezialisiert. Vor der Gründung von ECONA war der gelernte Bankkaufmann als Unternehmensberater im Bereich Strategie und Marketing tätig. Seit 1996 engagiert er sich erfolgreich als Unternehmer und Investor in mehreren Unternehmen. Zu den derzeitigen Beteiligungen gehören z.B. die Businessplattform openbc, der Energiebroker Ampere AG oder ein Gewinnspielportal.

Bei Last Tuesday wird Bernd Hardes über die Gründung der ECONA AG sprechen und verraten, warum er in bestimmte Unternehmen investiert und in andere nicht.

25. April 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 31. Januar 2006

Referentinnen: Nicole Pröhl und Sandra Redlin (Host Meeting & Event Services)

HOST Meeting & Event Services wurde 1994 in Frankfurt/Main gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich zu einem unabhängigen Full-Service-Dienstleister rund um das Thema Veranstaltungen entwickelt. Mit den insgesamt fünf in den deutschen Wirtschaftszentren ansässigen Regionalbüros werden jährlich über 1.000 unterschiedlichste Veranstaltungen konzipiert und durchgeführt.

Das Berliner Regionalbüro arbeitet seit dem 02. Februar 2004 auf selbständiger Basis. Die beiden Geschäftsführerinnen Nicole Pröhl und Sandra Redlin haben die Lizenz erworben, den Namen und das Netzwerk der HOST Meeting & Event Services zu nutzen, um den Bekanntheitsgrad des Lizenzgebers weiter auszubauen (ähnlich dem Franchise-System).

Über die ersten Schritte, die weiteren Planungen und die praktische Umsetzung ihrer Firma werden die beiden Geschäftsführerinnen am 31. Januar 2006 sprechen.

31. Januar 2006, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 29. November 2005

Referenten: Frank Reineke und Thorsten Irgang (me4dia GmbH)

Zur Veranstaltung im November haben wir das Gründerteam von me4dia eingeladen, den Erfindern der patentierten CD-Postkarte für professionelles Direktmarketing und den Einzelhandel. Gemeinsam werden sie über ihren Werdegang, die Idee ein Unternehmen zu gründen sowie die Herstellung und Vermarktung der mit nationalen und internationalen Schutzrechten versehenen M4-Card sprechen.

29. November 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 25. Oktober 2005

Referentin: Trendsetter (Dr. Christa Etter)

Zur Auftaktveranstaltung im Wintersemester haben wir eine Gründerin aus dem Service-Bereich eingeladen. Christa Etter, promovierte Soziologin, die auch Statistik und Psychologie studiert hat, wird über die positiven und negativen Erfahrungen beim Aufbau ihres eigenen Marktforschungsunternehmens sprechen.

28. Oktober 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 28. Juni 2005

Referenten: Nicole Pröhl und Sandra Redlin

HOST Meeting & Event Services wurde 1994 in Frankfurt/Main gegründet und hat sich seitdem kontinuierlich zu einem unabhängigen Full-Service-Dienstleister rund um das Thema Veranstaltungen entwickelt. Mit den insgesamt fünf in den deutschen Wirtschaftszentren ansässigen Regionalbüros werden jährlich über 1.000 unterschiedlichste Veranstaltungen konzipiert und durchgeführt.

Das Berliner Regionalbüro arbeitet seit dem 02. Februar 2004 auf selbständiger Basis. Die beiden Geschäftsführerinnen Nicole Pröhl und Sandra Redlin haben die Lizenz erworben, den Namen und das Netzwerk der HOST Meeting & Event Services zu nutzen, um den Bekanntheitsgrad des Lizenzgebers weiter auszubauen (ähnlich dem Franchise-System).

Über die ersten Schritte, die weiteren Planungen und die praktische Umsetzung ihrer Firma werden die beiden Geschäftsführerinnen am 28. Juni 2005 sprechen.

28. Juni 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 31. Mai 2005

Referenten: Alexander Schug

Wie können Absolventen der Geschichtswissenschaften auch jenseits von Uni, Museum und Archiv eine Existenz aufbauen? Genau diese Frage stellten sich Hilmar Sack und Alexander Schug und gründeten die Vergangenheits-Agentur, die History Marketing, wie die Humboldt-Absolventen ihre Dienstleistung nennen, anbietet.

"Die PR-Fachleute in den Unternehmen können Archivarbeit nicht in großem Umfang leisten", sagt Alexander Schug. "Wir künnen das. Und wir stellen die Ergebnisse zudem in einen gesamthistorischen Kontext." Die Ergebnisse fassen Schug und Sack in Publikationen zusammen, präsentieren aus den besten Fundstücken im Firmenarchiv Ausstellungen oder drehen für ihre Auftraggeber einen Dokumentarfilm. Bei Last Tuesday im Mai erzählten sie Ihre Geschichte, von der Idee des Unternehmens bis hin zum enormen Einfluss, den Networking auf den Erfolg einer Geschäftsidee haben kann.

31. Mai 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 26. April 2005

Referent: Dr. Ivo Keller

Zum Auftakt von Last Tuesday im Sommersemester 2005 hatten wir den Gründer und Geschäftsführer der Vis-a-Pix GmbH, Dr. Ivo Keller, eingeladen. Mit einem Unternehmenskonzept zur Multimedia-Analyse und –Archivierung konnte Vis-a-Pix beim Businessplanwettbewerb Berlin-Brandenburg 2004 überzeugen.

Das Unternehmen hat adaptive und effiziente Algorithmen zur Analyse von Videobildern entwickelt. Mit Hilfe dieser Mechanismen ist es möglich, das eine Überwachungskamera in der U-Bahn automatisch Alarm schlägt, wenn Fußballfans auf dem Bahnsteig randalieren oder Sprayer ihre Graffitis an die Wand sprühen.

Der Referent gab seine Erfahrungen aus der Gründungsphase des Unternehmens, inklusive der Sicherung der Finanzierung, der Gestaltung des Unternehmensaufbaus und zum Personalaufbau weiter.

26. April 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 25. Januar 2005

Referent: Oliver Klotz und Marc Schwabedissen



Zu Last Tuesday im Januar haben wir Oliver Klotz und Marc Schwabedissen von modulbox mo systeme eingeladen. Die Preisträger des Businessplanwettbewerbs 2004 werden ihr Unternehmenskonzept zur Entwicklung der modulbox vorstellen. Die modulbox ist ein flexibles Raumsystem, das durch klappbare Wandelemente und koppelbare Module eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten hat, z. B. Messe- und Eventbox oder Übernachtungsmodul und Notunterkunft. Die Architekten werden über die Gründung und den Werdegang des Unternehmens sprechen und Erfahrungen aus diesem Bereich an Interessierte weitergeben.

25. Januar 2005, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 30. November 2004

Referent: Dr. Alexander Olek

Zu Last Tuesday im November haben wir Herrn Dr. Alexander Olek, Vorstandsvorsitzenden von der epigenomics AG eingeladen. Dieses 1998 geründete Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, die Früherkennung und Behandlung von Krebs und anderen komplexen Erkrankungen einfacher, akkurater und bequemer für den Patienten zu machen. Vom MIT Magazine of Innovation 2002 zu einem der weltbesten Innovatoren gewählt, berichtet Dr. Olek von der Gründungszeit bis hin zum jetzt anstehenden Börsengang.

30. November 2004, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Dienstag, 26. Oktober 2004

Referent: Wibke Kahlert und Jesco Huber

Zum Auftakt von Last Tuesday im Wintersemester 04/05 haben wir die Gründer und Geschäftsführer von der marqueur GmbH, Wibke Kahlert und Jesco Huber, eingeladen. Mit ihrem Unternehmenskonzept für eine Agentur aus dem Bereich Erlebnismarketing konnten sie beim Businessplanwettbewerb Berlin-Brandenburg 2004 überzeugen.
Neben klassischen Veranstltungsmaßnahmen entwickelt marqueur Konzepte für Bühnenprogramme, PR-Aktionen, Promotions, Incentives, Kooperationen und Sponsorings. Durch eine enge Zusammenarbeit mit Künstlern und Akteuren kann marqueur besonders innovative Maßnahmen anbieten. Die beiden Referenten werden von ihren Erfahrungen aus der Gründungsphase des Unternehmens berichten und Interessierten Tipps zum Schritt in die Selbständigkeit geben.

26. Oktober 2004, 18.30 Uhr Aufsturz, Oranienburger Strasse 67 (Nähe S-Bahn-Station), 10117 Berlin-Mitte


Der Versicherungsbedarf eines Existenzgründers

Referenten: Karsten Denz und Thomas Kuhnt

Wir haben uns für dieses Thema entschieden, da gerade der Markt der Finanz- und Unternehmensberater sehr undurchsichtig ist und eine individuelle und transparente Beratung u.a. im Versicherungsbereich (Wer empfiehlt welche Absicherung und warum?) kaum stattfindet. Wir wollen Sie mit diesem Vortrag u.a. dafür sensibilisieren, welche Arten von Versicherungsvermittlung (Beratung vs. Verkauf) heute üblich sind. Insbesondere soll uns an diesem Abend der Versicherungsbedarf eines Existenzgründers interessieren, denn gerade zu Beginn einer Selbständigkeit sollten fixe Kosten auf das absolut Notwendige beschränkt werden, ohne jedoch Risiken zu unterschätzen. Die Referenten wollen anhand des so genannten Finanzhauses in einer Art Workshop Ihr Wissen zu einzelnen Versicherungsprodukten erweitern und den Aufbau Ihres eigenen, soliden Finanzhauses (Ab wann brauche ich welche Absicherung?) erarbeiten.

Vortragsfolien: hier!

27. Juli 2004


Quo vadis, biotechnologica Germania?

Der Referent, Dr. Hanns-Rüdiger Graack, arbeitet in der Geschäftsleitung eines kleinen weltweit tätigen Biotech-Dienstleisters und wird über die Erfahrungen berichten, die er bei der Gründung eines drug development-Unternehmens gesammelt hat.
Des Weiteren werden Themen wie Globalisierung, Gentechnikgesetz, EU-Osterweiterung, Tierschutz oder auch Sanofi-Synthelabo angesprochen. So gradlinig, wie manchem der Horizont und damit die Zukunft der Branche nach dem jüngsten Report von Ernst & Young erscheinen mag, ist der Weg nicht. Der Referent wird die Probleme der Biotechnologie im allgemeinen, vor allem aber die hausgemachten deutschen Schwierigkeiten in diesem Sektor erläutern und beurteilen. Besonders die Ambitionen, neue Unternehmen in diesem Bereich zu gründen, sollen betrachtet werden und manch hilfreicher Hinweis gegeben werden.

29. Juni 2004


Erfolg macht doch ...
Ebrahim Wali präsentiert Faktoren für eine erfolgreiche Existenzgründung

Für unsere Last Tuesday Veranstaltung im Mai haben wir Herrn Ebrahim Wali eingeladen - einen Coach vom Technologie Coaching Center Berlin. Der auf Start ups spezialisierte Unternehmensberater und Rechtsanwalt wird zum Thema "Erfolgsfaktoren bei Existenzgründern" sprechen und aufgrund seiner langjährigen Erfahrung Interessantes berichten. Herr Wali widmet sich in seinem Vortrag insbesondere den Themen Geschäftsidee, Managementteam sowie Markt- und Wettbewerbsumfeld. Außerdem wird er auf für Existenzgründer wichtige Bereiche wie Finanzierung und strategische Partnerschaften eingehen.

25. Mai 2004


Innovation auf dem Schreibwarenmarkt
Usus.berlin präsentiert seine Gründungsgeschichte

Seit einem halben Jahr verkauft das Berliner Unternehmen und Preisträger des Businessplanwettbewerbs 2003 den weltweit ersten Kugelschreiber, dessen Gehäuse und Mine nur durch Magnetkraft zusammen gehalten werden. Das patentierte SupraSpin®-Magnetsystem ersetzt die sonst übliche Feinmechanik und macht lose Einzelteile, Gewinde und Federn überflüssig.

Die Stifte aus massivem Flugzeug-Aluminium zeichnen sich nach Angaben von usus.berlin durch klare Funktionalität und edles Design aus. Zudem sind sie unempfindlich, verschleißfrei und besitzen eine hohe Lebensdauer.

Der Unternehmensgründer und Designer Hilmar Nicolay wird über die Anfänge der Idee, über das Produkt, die Erstellung des Businessplans, die Unternehmensgründung und die administrativen Schwierigkeiten bei der wirtschaftlichen Umsetzung dieser Innovation sprechen.

27. April 2004


Von der Idee zur Firmengründung - Erfahrungsbericht eines Biotech Start-ups

Zum Last Tuesday im Februar begrüßen wir Claudia Dahmen von der AptaRes AG - dem Landessieger Brandenburg beim Deutschen Gründerwettbewerb.

Basierend auf der Idee eine Art "Antikörper", sogenannte Aptamere, gegen Zucker herzustellen, entstand ein neuartiges Selektionsverfahren.
Schnell zeigte sich, dass mit dieser Methode Aptamere in kurzer Zeit gegen eine Vielzahl unterschiedlichster Zielmoleküle hergestellt werden können, die dann wie Antikörper zum Beispiel für diagnostische Zwecke Verwendung finden.
Mit einem firmeneigenen Verfahren und einem interessanten Markt vor Augen, war der Grundstein für die Unternehmensgründung gelegt, die dann Anfang 2002 mit Erfolg in die Tat umgesetzt wurde.
Die Referentin wird über ihren Weg zur Gründung und die ersten beiden Jahre als junges Start-up in der Biotech-Branche sprechen. Außerdem wird sie das Unternehmen und die eingesetzte Technologie kurz vorstellen.

24. Februar 2004


Entwicklung und Vermarktung des MicroSep Sanitär- und Logistikkonzeptes

Als Referenten begrüßten wir den Diplombiologen Herrn Malte Sadetzky. Das Thema seines Vortrages beschreibt er selbst wie folgt:

Mit "Was wäre, wenn jeder in Indien ein Auto hätte?" formulierte Sunita Narain auf dem internationalen ecosan Symposium der GTZ (Dt. Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) im April 2003 in Lübeck eine Frage, die oft von Umweltaktivisten gestellt wird, bevor sie hinzufügte "Noch schlimmer für die Umwelt wäre es, wenn jeder Inder eine Spültoilette hätte!".

Eine über 4-jährige Marktbeobachtung hat zur Entwicklung des bislang auf dem Markt nicht erhältlichen Sanitärkonzeptes Microsep (Microflush Separation System) geführt. Die zum Patent angemeldete Innovation ermöglicht die Trennung verschiedenartiger Abwasserarten im Haushalt, um die nachfolgende Behandlung zu vereinfachen und um Kosten zu senken.

Das Microsep Konzept überzeugt aufgrund seines Potentials profitabel zu arbeiten, was speziell für die Megastädte der Entwicklungsländer von außerordentlicher Bedeutung ist.

In Berlin soll MicroSep International (MSI), ein international agierendes Unternehmen zur Vermarktung und Entwicklung des MicroSep Sanitär- und Logistikkonzeptes, gegründet werden.

27. Januar 2004


Innovationen und ihre Realisierung aus dem Umfeld der Humboldt Universität

Diesmal werden unsere Referenten verraten, mit welchen innovativen Ideen sie einerseits den heiß umkämpften Tourismusmarkt erobern und andererseits OpenSource Software kommerziell verwenden wollen.

Referenten:

Araneus Systemlösungen GbR
Matthias Horbank von der Araneus Systemlösungen GbR wird im Rahmen der Veranstaltung über die Entstehung seines Unternehmens sprechen. Des Weiteren wird er die Idee eines neuen Produktes für den touristischen Markt vorstellen und die damit verbundenen Herausforderungen beschreiben.

 

Xenex Group
Tino Naphtali und Gregor Lämmel werden die Geschäftsidee und Geschichte ihrer Xenex Group vorstellen. Bei ihrem auf OpenSource Software spezialisierten Unternehmen geht es vor allem um die Frage, wie auch ohne kostenpflichtige Lizenzen mit Software und Portalen Geld verdient werden kann. Dabei werden sie ihre jüngste Projektidee - ItemShare präsentieren.

25. November 2003


Erfolgreiche Gründer aus dem Umfeld der Humboldt-Universität

Oliver Kreuzer, Geschäftsführer der peptides & elephants GmbH wird im Rahmen der Veranstaltung über die Entstehung seines Unternehmens sprechen und das damit verbundene, neu entwickelte Konzept zur Peptidsynthese vorstellen. Er wird Tipps rund um Gründungen im Bereich Biotechnologie geben und seine Erfahrungen gern an Interessierte weiterreichen.

Die beiden Geschäftsführerinnen der con gressa Veranstaltungsdienste GmbH, Dr. Christine Titel und Delia Lembke, haben sich nach der Arbeit bzw. direkt nach dem Studium an der Humboldt-Universität mit einer V eranstaltungsagentur selbständig gemacht. Mittlerweile organisieren sie neben vielen Konferenzen für die HU auch die lange Nacht der Wissenschaften. Nicht immer wurden sie bei ihren Gründungsaktivitäten so unterstützt wie sie es sich gewünscht hätten. Was ihnen wirklich geholfen hat und welche Tipps sie angehenden Gründern geben können, werden Sie bei Last Tuesday verraten.

28. Oktober 2003


Information und Innovationen - Erfolgsfaktoren für Unternehmensgründer

Siegfried Helling, Technologieberater bei der TSB Technologiestiftung Innovationsagentur Berlin GmbH und Coach im Auftrag der Technologie Coaching Center GmbH (TCC) gibt einen Überblick über effektive Informationsquellen für Innovations- und Gründungsvorhaben und deren Nutzung als Kompass durch die ständig wachsende Informationsflut.
In diesem Zusammenhang werden auch Möglichkeiten für die Unterstützung technologieorientierter Gründungen bzw. Geschäftsfelderweiterungen durch das TCC sowie durch Kooperation, Technologietransfer und relevante Netzwerke dargestellt bzw. bei Bedarf diskutiert.

Referent:

Siegfried Helling
Technologieberater bei der TSB Technologiestiftung Innovationsagentur Berlin GmbH
Coach im Auftrag der Technologie Coaching Center GmbH (TCC)

29. Juli 2003


Humatic: Unternehmensgründung zwischen Kunst und Kommerz

Christian Graupner, einer von zwei Gründern der Humatic GmbH, beschreibt wie sich aus den Anfängen als künstlerisches Projekt ein Unternehmen hervorging, das die Balance zwischen Kunst und Kommerz zu wahren versucht. Die Kerntechnologie bildet dabei HUman MAgnetics, ein erweitertes Videoformat, das die nonlineare, betrachtergesteuerte ("interaktive") Wiedergabe von Filmen innerhalb eines vom Medienautoren lose vorgegebenen Rahmens von Pfaden ermöglicht. Anwendungsmöglichkeiten dieser Technologie sind auch, aber nicht nur, interaktive Videoinstallationen.

Referent:

Christian Graupner
Gründer der HUMATIC GmbH

27. Mai 2003


Mundwerk - Erfolgreich wachsen nach 2000

Die Mundwerk AG ist ein junges Unternehmen mit Sitz in Berlin, das innovative Lösungen zum sprachgesteuerten Abruf von Informationen über das Telefon anbietet. Max Moldenhauer, der für Presse und Public Relations zuständige Gründer, berichtet über die Entwicklung vom kleine Start-up zum ausgewachsenen Unternehmen, das sich nach dem Ende des New Economy Booms in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld behaupten konnte.

Referent:

Max Moldenhauer
Gründer der Mundwerk AG

29. April 2003


Krisen als Herausforderung und Chance

Franz-Philippe Przybyl schildert die interessante Geschichte der publity AG. Angetreten auf dem Höhepunkt des New-Economy-Booms als Dienstleister für Firmen die einen Börsengang vorbereiten kam das Unternehmen mit dem Platzen der dotcom-Blase in schwieriges Fahrwasser. Publity nahm diese Herausforderung an und wandelte sich zu einem Open Finance Provider. Als solcher vermittelt publity heute online Geschäfte zwischen Banken und Emissionshäuser auf der einen Seite und Privatinvestoren auf der anderen Seite.

Referent:

Franz-Philippe Przybyl
Vorstandssprecher der publity AG

25. Februar 2003


Von der Tradition zur modernen Dienstleistung

Der ungewöhnliche Weg vom Lehrling in einem traditionelle Familienbetrieb der Textilbranche über die Geschäftsführung verschiedener Filialen und das Studium der Betriebswirtschaft zum modernen selbständigen Dienstleister.

Referent:

Sebastian Baum

28. Januar 2003


Umweltschutz mit Braunkohle: eco.carbon macht es möglich

Eco.carbon ist ein junges Unternehmen aus Berlin, das innovative Lösungen für den Wasser- und Bodenschutz aus Braunkohle anbietet. Ziel von eco.carbon ist es, Lösungen zu entwickeln, die deutlich effizienter und wirtschaftlicher als viele der bisherigen Ansätze sind.

Referent: Andreas Jonas, Vertriebsleiter eco.carbon GmbH

26. November 2002


Was ist Last Tuesday?

Referenten: Michael Lüdtke, Christian Schade, Marina Thiede

25. Oktober 2002


Erfolgreich gründen an der Humboldt-Universität!

Referenten: JPK Instruments AG

27. Juni 2002


Renaissance des Unternehmertums in Deutschland?
Die Rolle der Hochschulen

Referenten:

Tobias Krebs, Institut für Entrepreneurship/Innovationsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

 

Michael Lüdtke, Career Center
Humboldt-Universität zu Berlin

30. Mai 2002


Patente als Basis für Unternehmensgründungen?

Referent: Alexander Erdmann, Spreepatent GmbH

25. April 2002


Her mit dem Geld! Staatliche vs. Private Startup-Finanzierung

Referenten:

Frau Loger

 

Beraterin für Existenzgründerhilfen im Kundenzentrum Wirtschaft der Investitions Bank Berlin

 

Herr Dr. Gerrit Popkes

 

Investment Manager bei dem Venture Catalyst area5F

31. Januar 2002


MUNDWERK - Gründen (in Berlin) nach 2000

Referent:Max Moldenhauer
Gründer von MUNDWERK

29. November 2001


Tauge ich überhaupt zum Unternehmer?
Psychologische Faktoren als Grundlage von Prognosen

Referentin: Dr. Eva Schmitt-Rodermund
Institut für Psychologie
Friedrich-Schiller-Universität Jena

25. Oktober 2001, WEGEN KRANKHEIT ENTFALLEN


Von der Idee zum Geschäftsplan

Referent: Heiko Meier
Kompetenzzentrum Gründung und Unternehmensnachfolge der LandesBank Berlin

28. Juni 2001


Heute noch ein Start-up gründen?
Kritische Erfolgsfaktoren nach dem Ende des New Economy-Booms

Referent: Andre Schütte
Schuette Media GmbH

31. Mai 2001


Erfahrungsbericht einer Unternehmensgründung

Referentin: Stephanie Richter
Prozentor GmbH

26. April 2001